6 Gründe, warum Außenborder nicht drosseln: Fehlerbehebung bei Außenbordern

Fehlerbehebung bei Außenbordern

Der Außenbordmotor hat einen Motor, ein Getriebe und einen Propeller. All dies bestimmt die Gesamtleistung des Außenborders.

Da sich im Inneren mehrere Komponenten befinden, stehen Sie vor vielen verschiedenen Problemen. Einer von ihnen ist ein Außenborder, der nicht richtig drosselt.

Was sind die Gründe, warum der Außenborder nicht drosselt?

Außenbordmotoren können aufgrund schlechter Zündkerzen aufhören zu drosseln. Sie können leicht korrodieren und Salz ansammeln. Wie bei Zündkerzen müssen Sie den Kraftstofffilter auf Verstopfungen überprüfen. Ansonsten können verhedderte Propeller den Drosselvorgang direkt unterbrechen. Schließlich kann das Gas abgebaut werden.

Wie auch immer, das war eine Zusammenstellung der möglichen Gründe, die Außenborder davon abhalten, zu drosseln. Natürlich müssen diese Gründe diskutiert und weiter ausgearbeitet werden.

Wir haben auch die notwendigen Lösungen für sie bereitgestellt, also bleiben wir beim Ende!

Fehlerbehebung bei Außenbordmotoren, die nicht drosseln: 6 Probleme und Lösungen

Die durchschnittliche Leistung eines Bootes hängt von einem Außenborder ab. Natürlich wird Ihr Sonntag ruiniert, wenn der Außenborder nicht funktioniert.

Aber zum Glück können Sie solche Gelegenheiten vermeiden, indem Sie besonders vorsichtig sind. Alles, was Sie brauchen, sind ein paar Informationen und schon sind Sie fertig!

Es gibt andere Außenbordprobleme wie Probleme mit dem Spannungsregler in Mercury-Außenbordmotoren. Sie können diese Probleme vollständig selbst lösen!

Um es einfach und einfach zu halten, haben wir die Probleme kategorisiert und entsprechende Lösungen bereitgestellt. Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und gehen Sie sie nacheinander durch!

Problem 1: Schlechte Zündkerzen können eine Drosselung des Außenborders verursachen

Zündkerze

Das Zündsystem Ihres Außenbordmotors hängt ausschließlich von den Zündkerzen ab. Wenn Ihr Außenborder nicht drosselt, sind sie höchstwahrscheinlich der Grund.

Zündkerzen können mit der Zeit Mineralien wie Salz ansammeln. Sie können auch korrodieren. In diesem Fall startet Ihr Außenbordmotor nicht reibungslos.

Sie werden auch feststellen, dass das Startgeräusch etwas anders ist. Glücklicherweise können Sie dieses Problem selbst lösen.

Lösung: Überprüfen und ersetzen Sie die Zündkerzen

Wenn die Zündkerzen der Übeltäter sind, dann haben Sie keine andere Wahl, als sie zu ersetzen. Aber vorher sollten Sie sie gründlich überprüfen.

Suchen Sie zuerst die Zündkerzen des Außenbordmotors. Suchen Sie zunächst nach Anzeichen von Salz und Korrosion in den Zündkerzen. Vergessen Sie auch nicht die Spulendrähte.

Wenn Sie keine Spuren finden können, sind Ihre Zündkerzen möglicherweise in gutem Zustand. Das sind gute Nachrichten, aber Sie können Zündkerzen noch nicht einfach ausschließen.

Nehmen Sie ein Zündkerzenprüfgerät und prüfen Sie den Zündfunken. Wenn der Luftspalt nicht optimal ist, springt der Motor nicht an.

Wenn der Abstand geändert wird, ändern Sie ihn in den entsprechenden Abstand. Das Außenborder-Handbuch enthält entsprechende Informationen.

Wenn Sie Korrosion finden, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als diese zu ersetzen.

Zum Glück für Sie haben unsere Experten einige großartige Tipps empfohlen.

Wählen Sie einfach die Zündkerzen aus, die Ihnen besser gefallen, und lassen Sie die alten ersetzen!

Manchmal ist es auch möglich zu haben kein Funke in einem Zylinder bei Mercury-Außenbordern. In diesem Fall ist die Vorgehensweise etwas anders.

Problem 2: Verstopfungen im Kraftstofffilter können die Drosselung des Außenborders unterbrechen

Kraftstofffilter

Einer der Hauptgründe dafür, dass Außenbordmotoren nicht starten, sind verstopfte Kraftstofffilter. Wenn der Kraftstofffilter selbst durch Schmutz und Ablagerungen verstopft ist, muss er härter arbeiten.

Dies setzt Ihren Außenbordmotor unter Druck und verursacht Drosselungsprobleme.

Lösung: Reinigen Sie den Kraftstofffilter

Reinigen des Kraftstofffilters ist in diesem Fall die beste Wahl. Benzin kann den Kunststoff des Filters mit der Zeit zersetzen.

Daher ist es eine gute Praxis, das Gas von Zeit zu Zeit zu reinigen und abzulassen.

Bevor Sie mit dem Vorgang beginnen, besorgen Sie sich Handschuhe und einen Behälter. Stellen Sie den Behälter darunter und öffnen Sie den Kraftstofffilter. Entfernen Sie nun die Abdeckung des Kraftstofffilters. Das überschüssige Benzin wird automatisch abgelassen.

Wenn sich Partikel darin befinden, werden Sie sie sehen. Holen Sie sie mit Ihren Händen heraus oder verwenden Sie einen kleinen Stock. Nehmen Sie sich Zeit und reinigen Sie sie.

Wenn der Innenraum beschädigt ist, müssen Sie den Kraftstofffilter ersetzen. Dadurch wird Ihr Außenbordmotorproblem sofort gelöst.

Problem 3: Verhedderte Propeller können Drosselung verursachen

Propeller

Das ist kein allzu technisches Problem. Aber es kann immer noch passieren und Sie haben es vielleicht übersehen. Dies ist einer der häufigsten Gründe, warum Außenbordmotoren nicht hochdrehen.

Natürlich dreht sich der Propeller herum, um das Boot zu beschleunigen. Während es sich dreht, ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Propeller mit Trümmern oder Algen verheddern.

Wenn sich der Propeller mit etwas verheddert hat, vibriert Ihr Motor.

Lösung: Überprüfen Sie den Propeller

Dazu müssen Sie das Boot auf einen Anhänger bringen. Dadurch wird der Propeller besser zugänglich. Glücklicherweise, ein Boot auf einen Anhänger bringen ist super einfach.

Wenn Sie fertig sind, gehen Sie zum Propellerbereich und Sie werden sehen, was das Problem verursacht. Entfernen Sie die Materialien, die sich mit dem Propeller verheddert haben.

Suchen Sie danach nach Rissen oder Anzeichen von Schäden in den Propellerblättern. Wenn sie verbogen oder beschädigt sind, müssen Sie sie ersetzen.

Überprüfen Sie die Welle des Propellers, wenn Sie schon dabei sind. Wenn der Lenkzapfen gelöst ist, ziehen Sie ihn mit einem Schraubenschlüssel fest.

Problem 4: Schlechte Gasqualität kann zu Drosselungsproblemen führen

Gasqualität

Leider spielt die Qualität des Gases eine Rolle und kann sogar die Leistung Ihres Außenborders bestimmen. Bei schlechter Qualität wird die Verbrennung des Motors ruiniert.

Die gute Gasqualität wird durch den Ethanolanteil angezeigt. Wenn es mehr als 10 % beträgt, kann es Ihrem Motor schaden. Schließlich, Ethanol ist nicht gut für Bootsmotoren.

Abgesehen davon kann auch das Wasser eine Rolle spielen und die Mischung ungleichmäßig machen.

Lösung: Ersetzen Sie das Gas

Der beste Weg, dieses Problem zu lösen, besteht darin, das Gas sofort auszutauschen. Aber das ist keine leichte Aufgabe. Weil Sie es von allen Teilen Ihres Motors entfernen müssen.

Beginnen Sie damit, das Gas aus dem Kraftstofftank zu entfernen. Erschöpfen Sie es vollständig. Öffnen Sie danach die Kraftstoffleitungen und Primerbirnen.

Lassen Sie den gesamten Kraftstoff aus diesen Komponenten ab. Diese sollten den größten Teil des Kraftstoffs loswerden. Tun Sie dies, bis alle Kraftstoffe aus dem gesamten Außenbordmotor abgelassen sind.

Holen Sie sich den neuen Kraftstoff, der weniger als 10 % Ethanol enthält. Suchen Sie einfach auf dem Markt nach Kraftstoff mit niedrigem Ethanolgehalt. Es sind überall genügend vorhanden.
Üben Sie das Ablassen des Gases hin und wieder, um dieses Problem zu vermeiden.

Problem 5: Austausch des Kraftstoffschlauchs

Ersetzen Sie einen Bootskraftstoffschlauch

Die innere Auskleidung des Kraftstoffschlauchs ist oft die Quelle von Schmutz, der in Ihr Kraftstoffsystem eindringt. Diese Ablagerungen blockieren Außenbordmotoren beim Gasgeben und verursachen eine ungleichmäßige Leistung.

Im Laufe der Zeit gehen Kraftstoffschläuche aufgrund von Folgendem kaputt:

  • Wärme-
  • UV-Strahlen von der Sonne
  • Schlechtes Gas (hoher Ethanolgehalt)
  • Kraftstoff, der während der Nebensaison in den Leitungen verblieben ist

Lösung:

Um dieses Problem zu beheben, ist ein vollständiger Austausch erforderlich. Mehr von der Innenauskleidung wird sich im Laufe der Zeit verschlechtern, was zu wiederholten Problemen führt.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Kraftstoffschlauch Stück für Stück ersetzen und nicht die gesamten Kraftstoffleitungen auf einmal entfernen. Der Grund dafür ist, dass man leicht ein Teil (z. B. den Ansaugball) vergisst oder beim Schneiden des Schlauchs nicht die gleichen Maße behält. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Schlauchschellen ausreichend befestigt sind, um zu verhindern, dass Luft, Wasser oder Schmutz in den Motor eindringen.

Als alternative Mod möchten Sie möglicherweise eine klare Kraftstoffleitung in bestimmten Abschnitten Ihres Motors installieren. Der Zweck dieser Änderung besteht darin, Ihnen ein klares Fenster darüber zu geben, ob Luft, Wasser oder Schmutz in Ihrem Kraftstoff vorhanden sind. Nach der Installation können Sie das Vorhandensein von Verunreinigungen durch neblige Linien, Luftblasen und Verfärbungen beobachten.

Wenn Sie diese Verunreinigungen bemerken, können Sie entsprechende Reparaturen durchführen und längere Schäden am Motor vermeiden. Während die klare Linie möglicherweise nicht so lange hält wie Gummischläuche (etwa ein Jahr, bevor sie ausgetauscht werden müssen), überwiegen die Vorteile der klaren Linie ihre Nachteile. Das Beste ist, dass die klare Leitung nicht isoliert ist, sodass keine Gefahr besteht, dass Schmutz den Kraftstofffilter und andere Teile verstopft.

Problem 6: Defektes Laufrad

Defektes Laufrad

Das Kühlsystem der meisten 2-Takt- und 4-Takt-Außenbordmotoren lässt Wasser durch den Motor zirkulieren, um die Temperatur zu kontrollieren und eine Überhitzung zu verhindern. Die Wasserpumpe zieht Wasser durch den Hohlraum unter Verwendung eines Gummilaufrads, das während des normalen Betriebs mit der Antriebswelle oben auf der unteren Einheit verkeilt ist, indem es Wasser in die Ansauggitter an der unteren Einheit saugt.

Der Motor kann nicht mehr ausreichend gekühlt werden, wenn das Laufrad alt, verstopft oder falsch ausgerichtet ist. Dies führt zu einer Überhitzung des Motors und zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen, die den Betrieb des Motors bei hohen Temperaturen verhindern. Das Laufrad Ihres Außenborders ist wahrscheinlich schuld, wenn es nicht drosselt.

Lösung:

Untersuchen Sie zunächst das verräterische Loch, das dazu führt, dass der Außenbordmotor ein dünnes, sichtbares Wasserrinnsal abgibt. Dies dient als nützlicher Hinweis darauf, dass sich Kühlwasser bewegt. Um eine Überhitzung Ihres Motors zu vermeiden, führen Sie diesen Test im Wasser oder bei Anschluss an eine Süßwasserversorgung durch. Insekten und andere Schädlinge bauen in dieser Region häufig Nester, wenn Boote gelagert werden, also suchen Sie nach Hindernissen und entfernen Sie sie.

Untersuchen Sie danach Ihr Laufrad. Lösen Sie die Schrauben am Wasserpumpengehäuse und entfernen Sie die untere Einheit, um Zugang dazu zu erhalten. Entfernen Sie das Laufrad vollständig, wenn es von Schmutz umgeben ist, und prüfen Sie es dann auf Anzeichen von Schäden (z. B. Schrammen, Verbiegen, Rillenschmelzen). Wenn es beschädigt ist, müssen Sie das alte Laufrad durch ein neues, passendes ersetzen. Glücklicherweise ist dies ein einfacher Austausch, für den nur wenige Werkzeuge erforderlich sind.

FAQs

Was führt dazu, dass ein 2-Takt-Außenborder festfährt?

2-Takt-Außenborder können feststecken, wenn zu wenig Kraftstoff vorhanden ist. Mit anderen Worten, wenn nicht genug Kraftstoff zu Ihrem Motor gelangt, verliert er an Leistung. Wie bei Außenbordmotoren kann es in Rasenmähern, Gartentrimmer oder Kettensägen vorkommen. Um dieses Problem zu lösen, tanken Sie einfach den Motor auf.

Was bewirkt, dass ein Außenbordmotor unter Last an Leistung verliert?

Ein Außenbordmotor kann unter Last aufgrund verhedderter Propeller und Kraftstofflecks an Leistung verlieren. Luftleckagen in Kraftstoffleitungen und Zündkerzenkorrosion können ebenfalls zu Leistungsverlust führen. Neben diesen Gründen sind auch schlechte Gasqualität und ein schlechtes Laufrad mögliche Gründe. Dies sind die Hauptschuldigen.

Warum läuft mein Außenborder nicht mit voller Leistung?

Wenn Ihr Außenborder nicht mit voller Leistung läuft, können Zündkerzen das Problem sein. Wenn die Zündung nicht richtig verarbeitet wird, wird der Außenborder nicht drosseln. Möglicherweise müssen Sie auch die Kraftstofffilter überprüfen, die anfällig für Schmutz und Ablagerungen sind. Das Lösen dieser Probleme kann dieses Problem beheben.

Konklusion

Das war alles, was wir liefern und erklären konnten, dass Außenborder nicht drosseln werden. Wir hoffen, dass unser ausführliches Gespräch Ihnen einige Einblicke geben konnte.

Wenn Ihr Problem immer noch nicht behoben ist, überprüfen Sie das Laufrad und die Kraftstoffpumpe. Diese Teile müssen normalerweise sofort ersetzt werden, wenn sie schlecht werden.

Rufen Sie Experten an, wenn Sie der Meinung sind, dass dies zu viel ist. Sie inspizieren das Boot und finden das Problem. Vergessen Sie auch nicht, Ersatzgarantien in Anspruch zu nehmen!

Abschließend noch einen schönen Tag und viel Spaß beim Segeln!

Ähnliche Artikel