Fliegenfischerausrüstung 2023 – Was Sie für den Einstieg ins Fliegenfischen brauchen

Der Einstieg in die uralte Kunst des Fliegenfischens ist eigentlich dem Einstieg in jede andere Art des Fischens sehr ähnlich, da Sie sich zunächst sowohl die richtige Ausrüstung als auch Grundkenntnisse über deren Verwendung aneignen und bestimmen müssen, welche Fischart Sie bevorzugen werden fischen und dann einen Platz finden, um für sie zu fischen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Fliegenfischen ein ausrüstungsintensiver Sport ist, und daher kann eine Person mit nichts anderem als einer Fliegenrute, einer Fliegenrolle, einer Fliegenschnur, einem Vorfach und ein paar Fliegen anfangen sind verschiedene Zubehörteile, die das Fliegenfischen einfacher und angenehmer machen.

Folglich sammeln viele begeisterte Fliegenfischer schließlich mehrere Fliegenruten, Fliegenrollen und Fliegenschnüre zusammen mit genügend Fliegen, um einen Fliegenladen zu beliefern!

Aber, weil der Prozess der Auswahl einer geeigneten Fliegenrute, Fliegenrolle, Fliegenschnur und Fliegenschnurvorfach zusätzlich dazu gehört Auswahl einer geeigneten Auswahl an Fliegen einfach zu komplex ist, um sie in einem einzigen Artikel zu behandeln, konzentriert sich dieser Artikel stattdessen darauf Grundlagen des Fliegenfischens.

Fliegenruten

Mann mit Fliegenrute
Quelle: geronimoranch.com

Da die Fliegenrute das Herzstück des Wurfsystems ist, ist es angebracht, dass wir mit einem grundlegenden Verständnis von Fliegenruten beginnen.

Daher sollten Sie sich zunächst darüber im Klaren sein, dass Fliegenruten so konzipiert sind, dass sie es einem Fliegenfischer ermöglichen, eine sehr breite Palette von Fischarten sowohl in Süß- als auch in Salzwasserumgebungen zu jagen, und daher reichen sie von 5 Fuß bis 15 Fuß Länge und sind dafür ausgelegt entweder einhändig oder zweihändig werfen, abhängig von der Entfernung, über die ein Angler wirft.

Daher ist der Platz, den ein Angler hat, um seine Fliege zu werfen, im Allgemeinen der entscheidende Faktor bei der Auswahl einer geeigneten Rutenlänge, während die Größe der Fliege der entscheidende Faktor bei der Auswahl eines geeigneten Fliegenschnurgewichts ist (mehr dazu gleich).

Darüber hinaus ist es auch wichtig zu wissen, dass jede Fliegenrute darauf ausgelegt ist, ein bestimmtes Fliegengewicht zu werfen, und daher werden alle Fliegenruten sowohl nach ihrer Länge als auch nach ihrem Schnurgewicht und ihrer Aktion bezeichnet. Zum Beispiel ist die 9-Fuß-Fliege mit 5 Gewichten aufgrund ihrer Vielseitigkeit die beliebteste Süßwasser-Fliegenrute, während die 9-Fuß-Fliege mit 9 Gew. ist aus dem gleichen Grund die beliebteste Salzwasser-Fliegenrute.

Auswahl einer Fliegenschnur

Fliegenschnur
Quelle: outdoorpicked.com

Als nächstes braucht ein Angler, um eine Fliege zu werfen, zusätzlich zu einer Fliegenrute eine Fliegenschnur. Daher ist es hilfreich zu wissen, dass künstliche Fliegen aufgrund ihres geringen Gewichts und eines hohen Windwiderstands nur mit einer beschwerten Schnur geworfen werden können.

Folglich haben Fliegenschnüre ein ganz anderes Aussehen als herkömmliche Angelschnüre und sie werden jeweils nach Gewicht bezeichnet, das durch Wiegen der ersten 30 Fuß der Schnur bestimmt wird.

Daher haben Fliegenschnüre ein Gewicht von 1 Gew. bis 14 Gew. wobei 1 das leichteste und 14 das schwerste ist. Aufgrund der Art und Weise, wie Fliegenschnüre hergestellt werden, können sie außerdem so konstruiert werden, dass sie entweder auf der Wasseroberfläche schwimmen oder mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten darunter sinken, was es einem Fliegenfischer ermöglicht, Fische sowohl auf als auch unter der Oberfläche zu fressen.

Daher werden alle Fliegenschnüre nach der Art ihrer Verjüngung, ihrem Gewicht und ob sie schwimmend oder sinkend ausgelegt sind, bezeichnet.

Jedoch wiederum aufgrund der Art und Weise, wie Fliegenschnüre hergestellt werden, ist selbst das verjüngte Ende einer Fliegenschnur einfach zu groß und zu steif, um es einem Angler zu ermöglichen, eine künstliche Fliege an dem Ende der Fliegenschnur anzubringen.

Daher müssen Fliegenfischer zwischen dem Ende ihrer Fliegenschnur und ihrer Fliege ein sich verjüngendes Stück Monofilament anbringen, das als Fliegenschnurvorfach bezeichnet wird, was dann dem Fliegenwurfsystem ein erhebliches Maß an Tarnung verleiht und gleichzeitig der Fliege ermöglicht, sanft auf dem Wasser zu landen Fläche.

Obwohl es verschiedene Arten von Fliegenschnurvorfächern gibt, wie z. B. extrudierte, geknotete, geflochtene und aufgerollte Vorfächer, ist das knotenlose konische Vorfach (extrudiert) am leichtesten erhältlich.

Fliegenrolle Grundlagen

Dann brauchen Sie natürlich auch eine passende Fliegenrolle, um sowohl Ihre Fliegenschnur aufzubewahren als auch Sie bei der Bekämpfung großer Fischarten zu unterstützen. Daher ist es hilfreich zu wissen, dass Fliegenrollen zunächst in zwei Kategorien eingeteilt werden, nämlich solche mit einem Feder- und Sperrklinken-Bremssystem und solche mit einem Scheiben- oder Turbinen-Bremssystem.

Dann werden sie weiter unterteilt in solche mit Standard-, mittleren oder großen Wellen (der Zylinder in der Mitte der Spule). Folglich bevorzugen die meisten erfahrenen Fliegenfischer Fliegenrollen mit Feder- und Sperrklinken-Bremssystemen und Standardaufnahmen für den Süßwassereinsatz mit relativ kurzen und / oder leichte Fliegenruten bei der Wahl von Fliegenrollen mit Scheibenbremssystemen und mittelgroßen bis großen Dornen für den Kampf gegen große, kräftige Fische in Süß- und Salzwasser.

Wathosen und Watstiefel

Watstiefel
Quelle: henry-gilbey.com

Zu guter Letzt, wenn Sie beabsichtigen, in Süßwasserbächen zu fischen, dann benötigen Sie höchstwahrscheinlich ein Paar Wathosen und ein Paar spezielle Watstiefel.

Daher sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass einige Unternehmen zwar immer noch Wathosen aus Neopren anbieten, die große Mehrheit der Fliegenfischer heutzutage jedoch Wathosen aus einem atmungsaktiven, aber wasserdichten Stoff verwendet.

Darüber hinaus sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Wathosen in zwei verschiedenen Typen und drei verschiedenen Höhen erhältlich sind. Während beispielsweise einige Wathosen mit einem an jedem Bein befestigten Gummistiefel hergestellt werden und daher als „Boot-Foot“-Wathosen bezeichnet werden, werden die meisten von ihnen stattdessen mit Neopren-Stiefel hergestellt und werden daher als „Strumpffuß“-Wathosen bezeichnet.

Da Strumpfwathosen jedoch keinen haltbaren Stiefel haben, um sie zu schützen, müssen sie mit einem speziellen Paar Watstiefeln mit entweder Filzsohlen oder klebrigen Gummisohlen gepaart werden. Daher hat die sehr große Mehrheit der erfahrenen Fliegenfischer eine deutliche Präferenz für Strumpfwathosen gegenüber Stiefelwathosen, weil sie nicht nur viel besser passen, sondern dem Angler eine stabilere Plattform beim Waten auf einem Bachbett bieten.

Jetzt kennen Sie die Grundlagen

Sobald ein Fliegenfischer also eine Fliegenrute, eine Fliegenrolle, eine Fliegenschnur und ein Fliegenschnurvorfach zusammen mit einem Paar atmungsaktiver Wathosen und einem Paar spezieller Watstiefel erworben hat, ist das einzige andere Element, das er braucht, um ins Wasser zu gehen und in den Genuss dieser uralten Form des Angelns kommen, sind eine entsprechende Auswahl an Fliegen und einiges Zubehör wie Trockenfliegenschwimmer, Schlaganzeiger, eine Zange und ein Gewässer mit lebensfähigem Fischbestand.

1