Mercury 150 Viertaktprobleme – Beheben Sie einige der Wartungsprobleme

Die meisten Bootsenthusiasten verstehen mit der Zeit, dass die meisten Außenbordmotoren ihre Nachteile haben. Wenn Sie ein begeisterter Segler, Angler oder Fischer sind, wissen Sie, dass Sie zuverlässige Motoren brauchen. Dies ist langfristig, da die meisten Angler es vorziehen, ein Geschäft damit zu machen. Versuchen Sie jedoch, durch diese Fischer ein Geschäft aufzubauen? Versuchen Sie dann, ein paar Faktoren zu berücksichtigen, bevor Sie sich einen Mercury 150 gönnen.

Also, was sind einige Mercury 150-Viertaktprobleme, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind?

Es gibt ein paar bekannte Probleme. Am häufigsten springt der Außenbordmotor nicht an, da die Kurbeln kreischen. Überhitzungsprobleme führen zu einer unvollständigen Verbrennung. Wenn diese Probleme kombiniert werden, greifen sie auf Rauschen zurück. Es gibt manchmal übermäßige Geräusche, bei denen der Motor stehen bleibt und ausfällt!

Wenn Sie detaillierte Informationen zu diesen Problemen benötigen, machen Sie sich keine Sorgen, wir haben für Sie gesorgt. In diesem Artikel erhalten Sie umfassende Informationen zu allen Problemen.

Lesen Sie weiter für die Details!

Was ist ein Mercury Viertakt?

Mercury 150 Viertakt

Der Mercury 150 FourStroke EFI-Außenbordmotor hat seine Superintendenz in der Schiffsmotorentechnologie eingraviert. Mit seinem einzigartigen Design und seiner Effizienz bietet dieser 150 PS unerreichte Leistung in allen Situationen.

Sie sind für leichte und höhere Verlagerungen ausgelegt. Aufgrund ihres geringen Gewichts beschleunigen sie Bootsflugzeuge. Sie erzeugen reichlich Verzerrung und sofortige Kraft.

Obwohl es so gut gebaut und für seine Leistung bekannt ist, haben die Leute immer noch Probleme. Wir werden in diesem Artikel Probleme mit Quecksilber-150-Viertaktmotoren besprechen. Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Mercury 150 Viertakt-Leistungstabelle:

RPM SPEED KRAFTSTOFFVERBRENNUNG (LT/H)
650 (Trolling) 3kts 2
2500 (Offshore-Troll) 9.5kts 11.9
2800 (Hobeln) 14kts 14.4 l/Std
3300 (Hochseekreuzfahrt) 19.9kts 16 l/Std
4000 (Kreuzfahrt) 26.4kts 21.3 l/Std
5000 (max. Kreuzfahrt) 34kts 36 l/Std
5900 (WOT) 41.9kts 53 l/Std

 

Probleme, die bei einem Mercury 150 Four Stroke auftreten können

Mercury 150 Viertaktprobleme

Mercury-Viertakte wurden entwickelt, um qualitativ hochwertige Leistung zu erbringen. In der Regel handelt es sich um fundierte und zuverlässige Motoren. Aber sie weisen immer noch einige allgemeine Probleme auf.

Problem 1: Außenbordmotor startet nicht

Das Problem mit Startfehlern tritt häufig bei Mercury 150 Fourstroke auf. In manchen Fällen, Quecksilber-Außenborder kurbelt, springt aber nicht an. Manchmal springt der Motor an, behindert aber später. Um das Problem zu beheben, finden Sie die Grundursache für diese aufgetretene Störung heraus.

Problem 2: Überhitzungsproblem

Das Überhitzungsproblem wird häufig von Benutzern gehört. Wenn der Außenborder überhitzt wird, schaltet er bärisch ab. Dann braucht es Zeit, um neu anzufangen. Dies ist normal, da der Motor zunächst abkühlen muss.

Problem 3: Der Motor kann übermäßige Vibrationen erzeugen

Ein weiteres Problem, dem Quecksilber-Viertakter gegenüberstehen, ist übermäßiger Lärm. Einige Benutzer gaben an, dass sie gesehen haben, wie Motoren absterben, an Leistung verlieren und übermäßig vibrieren. Es tritt normalerweise auf, wenn der Motor erhitzt wird.

Dies sind die häufigsten Quecksilber-150-Viertakt-Probleme. Sie könnten sie leicht mit den Quecksilber-25-Takt-Problemen mit 4 PS in Verbindung bringen.

Lesen Sie auch: Mercury 50 PS 4-Takt-Probleme

Wege zur Lösung von Mercury 150 Viertaktproblemen

Mercury 150 Four Stroke_ First Look Video gesponsert von United Marine

Wir haben einige schnelle Tipps für Sie, um Probleme mit Mercury 150-Viertaktern zu beheben. Lesen Sie weiter, um Ideen zu bekommen!

Mögliche Lösung für abgeschalteten Motor

Hier sind einige einfache Tipps, wie Sie Ihre Außenbordmotorprobleme lösen können. Sehen Sie unten nach!

Schauen Sie sich den Gastank an

Manchmal können leere Gastanks oder minderwertiger Kraftstoff der Grund für dieses Problem sein. Die klügste Option ist also, den Benzintank zu überprüfen.

Wenn Sie mit wenig Kraftstoff oder einem schlechten Gemisch fahren, wechseln Sie und den Tank auffüllen. Für das richtige Verhältnis lassen Sie sich von Service-Centern helfen.

Verwenden Sie keinen alten Kraftstoff

Gealterter Kraftstoff oder Benzin kann Ihrem Motor schaden. Bei Ethanolgas wird empfohlen, es nicht länger als 30 Tage hintereinander zu verwenden.

Behalten Sie die Tankentlüftung im Auge

Überwachen Sie das Gas

Überwachen Sie die Gastankentlüftung aufrichtig. Wenn die Entlüftung geschlossen ist, hängt dies möglicherweise mit dem Problem zusammen, mit dem Sie konfrontiert sind.

Weil ein geschlossener Gastank verhindert, dass der Luftstrom Kraftstoff ersetzt, während der Motor in den Ruhestand geht. In diesem Fall verhindert es, dass der Motor anspringt, und führt zu einem Motorschaden.

Beheben Sie das Überhitzungsproblem

Dies ist bei weitem das destruktivste der 3 Probleme. Die Lösung dieses Problems sollte Priorität 1 haben, wenn Sie all diesen Problemen gemeinsam gegenüberstehen.

Hier sind ein paar Tipps zum Abkühlen Ihres Systems. Weiter lesen!

Überprüfen Sie das Kühlsystem

Lecks im Kühlsystem können dieses Problem verursachen. Überprüfen Sie, ob ein Leck vorhanden ist. Überprüfen Sie auch das Kühler- oder Thermostatgehäuse. Wenn Sie ein Leck finden, wäre die schnellste Lösung die Verwendung der Schlauchreparatursätze oder Dichtungsmittel.

Überprüfen Sie das Laufrad der Wasserpumpe

Überprüfen Sie, ob es irgendwelche gebrochenen oder verschobenen Teile gibt. Wenn Sie sie finden, entfernen und reparieren Sie sie genau.

Überprüfen Sie die Wasserdurchgänge

Wenn die Passagen mit Abfall verstopft sind, wird dies den Fluss verhindern. Holen Sie sich also Hilfe von einer professionellen Reinigungskraft, um es zu reinigen.

Quecksilber 150 Wasserpassagen

Verliere den Lärm

Nachfolgend finden Sie einige gängige Methoden zur Regulierung des Motorgeräuschs!

Schalten Sie den Motor aus

Wenn Sie sehen, dass Ihr Propeller beschädigt oder beeinträchtigt ist, schalten Sie ihn sofort aus. Trennen Sie alle Verknüpfungen. Überprüfen Sie den Propeller und den Propeller herausziehen. Denn ein beschädigter oder nicht festgezogener Propeller kann dieses Problem verursachen.

Überprüfen Sie den Propeller

Überprüfen Sie, ob sich Abfall um den Propeller verheddert hat. Wenn ja, entfernen Sie es vorsichtig. Schäden am Propeller führen oft zu Langzeitkorrosion, vermeiden Sie dies unbedingt.

Reinigen Sie den Propeller gründlich, um eine bessere Leistung zu erzielen. Der gebrochene Stift des Propellers verursacht übermäßige Geräusche und Vibrationen. Dies sind großartige Indikatoren dafür, dass etwas nicht stimmt.

Denn der beschädigte Stift verursacht die Propeller drehen. Dadurch verliert der Motor an Leistung und rattert.

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps bei der Behebung Ihrer Probleme mit dem Mercury 150-Viertaktmotor.

FAQs

Quecksilber 150 häufig gestellte Fragen 1

1. Sind Mercury 4 Takte zuverlässig?

Ja, Mercury 4-Takter sind zuverlässig. Denn sie sind kraftstoffeffizient und damit auch kosteneffizient. Sie machen weniger Geräusche, sind aber etwas schwer. Das anhaltende Wachstum von Mercury Marine hat seine Leistung ein wenig verringert.

2. Ist Mercury 150 ein guter Motor?

Ja, der Mercury 150 FourStroke ist ein guter Motor. Er wurde hergestellt und getestet, um der beste und haltbarste Motor aller Zeiten zu sein. Dies entspricht dem Zufriedenheitskonsens, der von SeaStar alle zwei Jahre für Bootsbegeisterte durchgeführt wird.

3. Wie schnell fährt ein Mercury 150?

Der 150 PS starke Mercury-Viertakter kann bei 35 U / min beeindruckende 6000 Meilen pro Stunde drehen. Die beste Reisegeschwindigkeit liegt jedoch bei 3000 U / min bei ungefähr 15 km / h. Die Mercury 150 ist ein absolutes Biest auf dem Wasser. Und das sind Basisstatistiken, mit einer Enertia-Stütze schießen die Geschwindigkeiten durch diese Werte.

4. Wie viele Stunden hält ein Mercury 150 Viertakter?

 

Der Mercury 150 Viertaktmotor ist eine zuverlässige Wahl für Freizeitbootfahrer. Es verfügt über ein zuverlässiges Design und viel Leistung, um Sie dorthin zu bringen, wo Sie hin müssen. Laut Hersteller soll eine Mercury 150 zwischen 3000 – 4000 Stunden durchhalten.

Mercury 150 PS Viertakt-Außenborder

 

5. Wie viele Meilen pro Gallone schafft ein Mercury 150?

Mercury OptiMax 150 PS Pro XS verzeichnete 2.72 km/l (6.4 mpg) beim Fahren mit 46.6 km/h (29 mph) und Evinrude E-TEC 150 PS HO verzeichnete 2.38 km/l (5.6 mpg).

Fazit

Wir hoffen, dass Sie jetzt mehr über die Probleme mit dem Mercury 150-Viertakt wissen, mit denen Sie konfrontiert werden können.

Es gibt immer Nachteile, die mit einem insgesamt guten automatischen Steuersystem für Boote einhergehen. Wie alle Dinge. Aber die einfache Behebung dieser Probleme für den Mercury hebt ihn hervor.

Wie immer entfällt bei regelmäßiger Wartung die Notwendigkeit, einige der Wartungsprobleme zu beheben. Alles in allem berücksichtigen Sie alles, bevor Sie dies kaufen. Für manche mag es wie ein zweischneidiges Schwert erscheinen.

Vielen Dank für das Lesen und kommen Sie zurück, wenn Sie weitere Fragen zum Merkur haben!

Ähnliche Artikel