Sommer-, Herbst- und Winter-Crappie: Verschiedene Angelansätze

Crappie-Verhalten und -Gewohnheiten ändern sich je nach Jahreszeit immens. Grundkenntnisse sind unerlässlich, um zu jeder Jahreszeit zu verstehen, wo man Crappie findet.

Crappie-Fischen im Sommer

Crappie-Fischen im Sommer
Quelle: youtube.com

Wenn die Temperatur wärmer wird, wird Crappie immer noch der Sprungschicht folgen und aussetzen, aber sie werden aggressiv Schwärme von Köderfischen und insbesondere Maifischen verfolgen.

In der Hitze des Sommers werden Sie höchstwahrscheinlich Crappie an den Rändern von Kanälen, Flussbetten, Brücken- und Dockpfählen oder tief untergetauchten Abdeckungen finden, irgendwo zwischen 8 und 50 Fuß tief.

Die Sprungschicht ist der Schlüssel zum Finden der richtigen Tiefe. Auch im Sommer Nachtangeln kann manchmal am produktivsten sein, aber der frühe Morgen und die Dämmerung sind auch noch gute Zeiten.

Im Sommer sind lebende Minnows viel produktiver als Jigs. Montieren Sie eine kleine Elritze (normalerweise hake ich sie durch das Heck, damit sie lebendig bleiben und länger leben) unter einem sehr leichten Sinker oder Split Shot an einer leichten Schnur.

Sie können einen Slip-Bobber verwenden, wenn Sie möchten. Ich benutze ein Fishfinder-Rig mit zwei Elritzen in verschiedenen Tiefen und rigge mehrere Ruten, manchmal bis zu vier, in verschiedenen Tiefen, bis ich sie finde (überprüfen Sie zuerst, ob dies in Ihrem Staat legal ist).

Driftangeln ist weit entfernt von der produktivsten Sommertaktik. Driften Sie mit diesen Rigs an wahrscheinlichen Spots entlang und seien Sie bereit. So fängt man oft zwei Fische gleichzeitig. Vernachlässigen Sie nicht die Hauptkanäle, denn Crappie ist wie fließendes Wasser. Vergessen Sie nicht, dass Crappie ein wichtiger Schwarmfisch ist.

Wo du einen fängst, wirst du andere fangen.

Herbst-Crappie

Herbst-Crappie
Quelle: shopkarls.com

Wenn die Hundetage des Sommers kühlen, nebligen Morgen weichen, signalisiert dies eine Veränderung des Crappie-Verhaltens von meist launisch zu einem aggressiven Raubtier. Wenn die Wassertemperaturen sinken, beginnt Crappie, sich wieder in die mittleren Tiefen zu bewegen, normalerweise entlang der gleichen Routen, auf denen sie sich bewegt haben. Sie werden auf der Suche nach flachen Ebenen kreuzen baitfish. Die besten Zeiten für die Suche sind der frühe Morgen, die Dämmerung und die Nacht.

Was dieses Verhalten tatsächlich auslöst, ist sowohl das Auftreten von Mücken als auch die Wassertemperatur. Wenn Midges auftauchen, werden sie von Köderfischen wie Shad und Shiner unersättlich angegriffen, was wiederum Schwärme hungriger Crappies anzieht.

Wenn Sie zu dieser Jahreszeit kleine Köderfische springen sehen, wird Crappie nicht weit hinterher sein.

Suchen Sie nach Crappie-Schulen entlang seichter Buchten, gewundener Bachbetten und jeder anderen unregelmäßigen Bodentopographie, die eine „Haltezone“ bilden kann. Wo Sie Köderfischschwärme finden, Sie wird crappie finden. Einer meiner Tricks beim Auffinden von Herbst-Crappies ist einer, den ich beim Striper-Fischen gelernt habe. Halten Sie nach kreisenden und tauchenden Möwen oder anderen fischfressenden Vögeln Ausschau.

Suchen Sie auch nach springenden Köderfischschwärmen. Wo Sie sie finden, finden Sie Köderfische, und wo Sie Köderfische in mittelflachem Wasser finden, finden Sie Crappie. Crappie wird wieder strukturorientiert, also suchen Sie nach untergetauchtem Holz oder einer anderen Abdeckung in der Nähe von Abhängen in 5-15 Fuß Wasser. Buchten und Punkte mit Regalen in 5-15′ Wassertiefe sind ausgezeichnete Orte zum Suchen.

Suchen Sie in Flüssen und Tailraces nach Flats in 5-15 'Wassertiefe, in der Nähe von Grundstrukturen und Strömungsbrüchen.

Zu dieser Jahreszeit bringen Jigs, Spinner, Blinker, Fliegen und Crank-Baits (in kleinen Größen) ebenfalls oder vielleicht besser als Elritzen. Versuchen Sie bei der Auswahl der Farben, den lokalen Köderfischen so gut wie möglich zu entsprechen. Denken Sie daran, was Sie in Farbe sehen, ist nicht unbedingt das, was der Crappie sieht. Crappie hat ein ausgezeichnetes Farbsehen, aber denken Sie daran, dass Wasser Licht entsprechend seiner Wellenlänge schichtet.

Ein roter Köder wird also grün erscheinen, wenn er etwa 15 Fuß tief ist. Als nächstes verschwindet Gelb, gefolgt von Chartreuse, Grün und Blau. Schwarze Köder bleiben in allen Tiefen schwarz und Weiß kann bis in große Tiefen gesehen werden, da Schwarz und Weiß nicht wirklich Farben sind. Schwarz ist eine schwarze Farbe, und Weiß verstärkt alles Licht, das vorhanden ist. Verschmutztes Wasser kann auch das Aussehen von Farben verändern. Meine besten Herbstfarben waren schon immer Chartreuse und Gelb.

Dies ist eine großartige Zeit, um Mepps-, Panther-Martins- und Roostertail-Spinner auszuprobieren. Sie können im Herbst magisch sein. Mein Favorit ist der Mepps Black Fury Spinner. Werfen Sie sie aus und zählen Sie bis zur gewünschten Tiefe herunter (normalerweise können Sie mit einer leichten Linie eine Sekunde lang 1 'fallen lassen), und beginnen Sie dann mit einem Einholen mit mittlerer Geschwindigkeit. Jigs unter einem Bobber funktionieren großartig, und das Tauchen mit Kurbelködern kann sehr produktiv sein.

Bleiben Sie nicht zu Hause, weil das Wetter abkühlt. Dies kann eines der besten Crappie-Fischen des Jahres sein, wenn Sie es vorziehen, mit Fischen zu kämpfen und keine Menschenmassen zu haben.

Winter-Crappie

Wenn sich die Wassertemperatur der Mitte der 50er nähert, beginnt die Crappie ihre Winterphase. Crappie ist einer von ihnen die begehrteste Winterart bundesweit und das aus gutem Grund. Wenn du sie findest, kannst du sie fangen.

Aber Vorsicht, Winter Crappie-Fischen ist nicht jedermanns Sache. Das kann wetterbedingt manchmal anstrengend und manchmal sogar gefährlich sein. Sicherheit ist immer wichtig, aber nie mehr als im Winter. Hypothermie kann ohne Vorwarnung zuschlagen, und in einigen Teilen des Landes sind sogar Erfrierungen eine sehr reale Gefahr. Achten Sie darauf, sich entsprechend zu kleiden, haben Sie immer ein Handy griffbereit und achten Sie auf Gefahren.

Crappie ist im ganzen Land ziemlich konstant, was also im Süden funktioniert, was die Lokalisierung von Schulen angeht, wird auch auf Eis im Norden funktionieren. Wenn das Wasser in den 50er Jahren abkühlt, bewegt sich Crappie zu einer flachen Struktur in 12-20 Fuß Wassertiefe.

Suchen Sie nach untergetauchtem und stehendem Holz, Brückenpfählen, Bootsdocks, sekundären Bachkanälen und anderen Strukturen.

Die beste aller Welten ist ein Regal oder Kanal, der in der Nähe eines Bootsdocks, Brückenpfählen oder unkrautbewachsener Ebenen verläuft. Suchen Sie in Flüssen in der Nähe von Strömungsbrüchen und unregelmäßigen Bodenmerkmalen. Sie bleiben an diesen Orten, bis die Wassertemperatur genug ansteigt, um den Pre-Spawn-Modus auszulösen und den gesamten Zyklus von vorne zu beginnen.

Dies ist die Zeit für Rohrstangen und crappie poles. Sie sind so empfindlich wie es nur geht. Die Schläge werden sanft sein, aber ärgern Sie sich nicht. Die Fische sind nicht launisch. Sie werden enthusiastisch beißen ... nur nicht hart.

Die bester Köder sind kleine Elritzen, aber kleine Rohrvorrichtungen können produktiv sein. Verwenden Sie eine leichte Schnur und versuchen Sie, so viel wie möglich vertikal zu fischen. Es ist nicht erforderlich, einen Bobber zu verwenden, da die meisten Treffer zu leicht sind, um damit erkannt zu werden. Fische sind normalerweise in der Nähe des Bodens, innerhalb von einem oder zwei Fuß, in Deckung.

Wenn Sie nicht gelegentlich aufgehängt werden und Hooks verlieren, versuchen Sie es nicht hart genug. Verwenden Sie die leichteste Ausrüstung, da der Fisch unheimlich und zaghaft sein wird. Dies ist eine großartige Zeit, um den zuvor beschriebenen Bissanzeiger für Gitarrensaiten auszuprobieren, da die Bisse sehr sanft sein werden. Die besten Zeiten sind wie immer der frühe Morgen, die Dämmerung und die Nacht.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie im Winter schnell an Ihre Grenzen kommen, wenn Sie sich einarbeiten.

Mit ein wenig Entschlossenheit und Arbeit können Sie den ganzen Winter über regelmäßig Fischbrötchen essen, fast überall. Und Sie werden definitiv weit weg von der verrückten Menge sein. Das ist die Art von Höhlenmensch, „Ich gegen die Welt“ Angeln, die ich wirklich genieße.

Der Erfolg beim Crappie-Fischen hängt zu einem großen Teil davon ab, wie man seine Hausaufgaben macht. Der Rest ist Erfahrung, also geh raus und fische.

Viel Spaß beim Angeln