Wie man einen Buzzbait fischt

Du hast also einen Buzzbait gefischt? Gutes Zeug! Sie haben vielleicht gehört, dass „Buzzbait-Fischen ziemlich einfach ist … einfach werfen und kurbeln!“ Und obwohl dies nicht ganz falsch ist, spricht viel für den Fortschritt. Im Laufe der Zeit haben wir ein paar Dinge über die Buzzbaits gelernt, die für mich funktionieren, also dachten wir, ich gebe sie weiter, falls sie jemand anderem helfen.

1) Linienwahl

Bei der Auswahl der Schnur beim Buzzbaiting ist es wichtig, nicht nur die beabsichtigte Zielart, sondern auch die Bedingungen des Tages zu berücksichtigen. Es gibt im Wesentlichen zwei verschiedene Arten von Schnüren – geflochtene (superfinee) und monofile (Nylon). Meiner Meinung nach ist Braid für das Buzzbait-Fischen in den meisten Anwendungen überlegen.

Wieso den? Braid hat drei Hauptvorteile gegenüber Mono:

(1) es ist empfindlich

(2) es ist hart

(3) es ist stark.

Lassen Sie uns zunächst über Sensibilität sprechen. Wenn die Fische aggressiv sind und sofort auf Ihrem Köder landen, können Sie Schläge manchmal unbewusst erkennen, indem Sie spüren, wie sich die Schnur leicht strafft, bevor sie wie ein Güterzug zerschmettert wird. Wenn Sie dies nicht spüren oder irgendwelche visuellen Anzeichen dafür sehen, dass etwas Ihren Köder frisst, empfehlen wir die Verwendung von 6-8 lb Fluorcarbon-Vorfachmaterial, um Ihre Hauptschnur mit Ihrem Hauptschnurvorfach zu verbinden. Dies gibt Ihnen zusätzliche Sensibilität bei der Erkennung von Bissen – wenn sie überhaupt auf sie zukommen.

Quelle: media-amazon.com

2) Schutzhülle

Es ist sehr wichtig, beim Buzz Baiting die Deckung auf ein Minimum zu beschränken, da dies die Fähigkeit Ihrer Köder beeinträchtigen kann, mit diesem mörderischen, sexy Wackeln über die Wasseroberfläche zu gleiten. Es ist bekannt, dass wir in bestimmten Situationen alle Deckungen von meinen Leinen und dem Vorfachmaterial entfernen, wenn dies erforderlich ist. Dies gilt insbesondere bei der Verwendung von Geflecht, da Sie im Wesentlichen zwei „Schutzschichten“ für Ihre Hauptschnur entfernt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Knoten vertraut sind, bevor Sie dies versuchen! Wenn nicht, tun Sie sich selbst einen Gefallen und finden Sie heraus, wie Sie sie jetzt so schnell wie möglich binden können, damit Sie keine teure Ausrüstung oder Fische aufgrund menschlicher Fehler verlieren.

3) Stärke

Braid hat ein unglaubliches Verhältnis von Stärke zu Durchmesser, was bedeutet, dass es viel schwerere Pfund-Tests für den gleichen Durchmesser bewältigen kann als andere Schnüre. Normalerweise verwenden wir für meine Buzzbaits 30-lb-Zöpfe, abhängig von der Größe der Köder und davon, wie schwer eine Abdeckung ist, durch die ich fische. Selbst wenn Sie nicht daran denken, Köder mit Stöcken zu machen oder schwerere Schnüre mit Ihrem Buzz Bait zu verwenden, sollten Sie dies bei der Auswahl der Schnur berücksichtigen, da Sie nie wissen, was während Ihres Köders passieren wird nächstes Angelabenteuer.

Quelle: killerfroglures.com

4) Langlebigkeit

Die meisten Angler kennen das Konzept „going green“ mit geflochtener Schnur. Dies gilt insbesondere beim Fischen mit Buzzbaits, da sie so eng gewickelt sind, dass das dünne Filament, aus dem die meisten Monofilamentschnüre bestehen, schließlich ausfranst oder einkerbt, was zu Fischverlust führt. Geflecht hat dieses Problem nicht wirklich, da die Schnur selbst aus mehreren geflochtenen Strängen besteht und nicht nur aus einem einzelnen Strang, der geschnitten oder gebrochen werden kann.

Boom! Lernkurve: abgeschlossen. Ja, es wäre wahrscheinlich kürzer gewesen, wenn wir nicht so lange über Braid vs. Mono geschwafelt hätten, aber hoffentlich hat dieser Artikel einige Fragen geklärt, die Sie vielleicht zum Buzzbait-Fischen hatten und wie Sie Ihre Schnur entsprechend für optimale Ergebnisse auswählen . Lass mich im Kommentarbereich wissen, was du denkst!

So tunen Sie Ihren Buzzbait

Quelle: salesbrand.news

Buzz Baits sind eine großartige Möglichkeit, Fische direkt aus der Box zu fangen. Wenn Sie jedoch Erfolg haben möchten, muss Ihr Köder möglicherweise etwas abgestimmt werden. Auf dem Markt wurden Buzz-Köder so abgestimmt, dass sie gerade und gerade sind, es gibt jedoch Fälle, in denen dies möglicherweise nicht die effizienteste Wahl ist.
Ihr Boot ist im Wasser und Sie werfen nahe an der Struktur entlang der Küste. Wenn Sie loslassen, bewegen Sie Ihren Köder aus der Zone, in der er getroffen hat. Sie möchten, dass der Köder so lange wie möglich in der Zone bleibt. Der beste Weg, dies zu erreichen, besteht darin, den unteren Teil des Drahts in die Richtung zu biegen, in die der Köder fliegen soll. Wenn Sie ihm den Summenköder herausziehen, wird er gegen Sie kämpfen und sich dann bis zum Ende des Augenblicks über die Küste bewegen.

Die meisten Buzzbaits verfügen über eine längliche Niete, die am Oberarm befestigt ist, um die Klinge zu sichern. Es ist freischwebend und sorgt auch für viel klackerndes Geräusch des Köders. Das Klackern ist in Ordnung, kann aber verbessert werden. Beginnen Sie, indem Sie eine Zange mit einer Nadelspitze nehmen und sie so weit wie möglich nach oben auf Ihren Arm drücken. Damit er sich nicht bewegt. bewegt sich. Die Klingen sind zum Hauptgeräuscherzeuger geworden. Wir könnten jedoch noch mehr tolle Sounds für diesen Buzz-Bait kreieren. Wenn Ihre Klingen mit einem Messer beschichtet sind, kratzen Sie die Farbe auf der Rückseite der Klingen ab, wo sie mit der Niete in Kontakt kommen könnten. Danach können Sie etwas Sandpapier nehmen und die gesamte Oberfläche der Niete reiben, um so viele Rillen zu machen, wie Sie können. Wenn Sie den Köder ziehen, gibt er ein attraktives Surren von sich.

Sie haben auch ein attraktives (für den Fisch) Geräusch, das wie ein verzweifeltes Tier quietscht. Dies erhöht die Trefferquote Ihres Köders um bis zu 50 Prozent.
Im Frühling und Sommer ist die Verwendung eines Körpers aus Gelbgrün mit angelassenem Rock eine hervorragende Kombination. Im Herbst und Winter haben Angler jedoch nichts weiter als einen schwarzen Buzz-Köder verwendet, der mit einem schwarzen Frosch versehen ist der Haken. Es schwamm durch seichte Ebenen und Unkrautbeete und hat Barsche und Hechte ohne ersichtlichen Grund in Wut versetzt. Probieren Sie es aus und Sie werden staunen … es wirkt.

Wenn Sie weniger Schläge erhalten, können Sie einen Stinger-Haken an jedem Buzz-Köder anbringen. Sie können sie auch zu jeder Tageszeit mit Schweineschwarten oder sogar einer echten Elritze belegen.
Buzz-Baits können in Situationen verwendet werden, in denen andere Köder möglicherweise nicht funktionieren.