Kurze Kajaks vs. lange Kajaks: Welches brauchen Sie?

Das Durchstöbern der Geschäfte und des gesamten Marktes im Allgemeinen kann aufregend, aber auch ein wenig überwältigend sein. Es ist wohl das Schlimmste und Schwierigste, wenn Sie nicht viel über die Ware wissen, nach der Sie suchen, was normalerweise der Fall ist, wenn Leute Kajaks kaufen.

Als Neueinsteiger und jemand, der es zu seinem Lieblingshobby machen möchte, ist alles neu, ungewohnt und vielleicht sogar ein bisschen gruselig. Aber keine Sorge, das ist ein ganz normales Gefühl und etwas, das jeder Kajakfahrer durchmacht.

Es stimmt zwar, dass der Kauf Ihres ersten Kajaks am Anfang wie eine unmögliche Wahl erscheint, aber es ist eigentlich ganz einfach. Alles, was Sie wissen müssen, sind die Grundlagen und es wird sofort viel einfacher.

Und die wichtigste Basisinformation, die Sie brauchen, ist die Größe des Kajaks. Welche gibt es, welche brauchen Sie und warum?

Die einfachste Unterscheidung ist zwischen Kurz- und Langkajaks, die natürlich in unterschiedlichen Situationen und von unterschiedlichen Arten von Kajakfahrern verwendet werden.

In diesem Artikel sprechen wir über kurze Kajaks im Vergleich zu langen Kajaks und welches Sie benötigen. Kajak kaufen ist eine langfristige Investition, da nicht viele Leute ein paar gleichzeitig haben, nach denen sie austauschbar greifen.

Als Anfänger erhalten Sie Ihren ersten und verwenden ihn jahrelang, was bedeutet, dass Ihre erste Wahl richtig sein muss. Wenn Sie das Gefühl haben, Hilfe zu benötigen, lesen Sie den Artikel weiter. Am Ende werden Sie viel besser verstehen, was ein Kajak kurz und lang macht und warum es überhaupt unterschiedliche Längen gibt.

Was sind Kurzkajaks?

Kurze Kajaks

Im allgemeinen Sinne sind kürzere Kajaks solche, die zwischen 8 Fuß und 10 Fuß lang sind. Nach Ansicht vieler Experten wird jedes Kajak mit einer Länge von weniger als 12 Fuß manchmal auch als kurz bezeichnet.

Das einfachste und am häufigsten verwendete System zur Unterscheidung zwischen verschiedenen Kajaktypen ist die Länge, und 8-Fuß- und 10-Fuß-Kajaks sind die kürzeren Optionen. Kajaks werden auch als 9 Fuß und 11 Fuß lang klassifiziert.

Die meisten Kajaks auf dem Markt sind etwa 10 Fuß lang, was bedeutet, dass sie auch die Wahl für die Mehrheit der Paddler sind. Obwohl sie so weit verbreitet sind, sind nicht alle für Anfänger geeignet und werden tatsächlich von erfahrenen Paddlern bevorzugt, insbesondere von denen, die regelmäßig die Wildwasser-Stromschnellen treffen.

Angelkajaks für eine Person sind in der Regel etwa 10 Fuß lang, während Wildwasseroptionen kürzer sind.

Was sind Langkajaks?

Lange Kajaks

Wie bereits erwähnt, sind kürzere Kajaks solche, die zwischen 8 Fuß und 10 Fuß lang sind. Da dies das einfachste und am häufigsten verwendete System ist, um verschiedene Kajaks voneinander zu unterscheiden, wird es auch für längere Varianten verwendet.

Längere Kajaks sind zwischen 12 Fuß und 14 Fuß lang. Natürlich gilt auch jedes Kajak über 14 Fuß, von denen es nicht so viele gibt, als längeres Kajak. Es gibt auch Kajaks, die als 13 Fuß lang klassifiziert sind.

Kajaks zwischen 10 und 12 Fuß liegen irgendwo dazwischen und sind in der Regel sowieso Hybriden oder werden danach kategorisiert, welcher Länge sie näher kommen. Touren-, Freizeit- und Mehrpersonenkajaks sind normalerweise länger, etwa 14 Fuß lang oder noch länger.

Viele Kajaks sind ungefähr 12 Fuß lang und können wirklich in jeder Situation eingesetzt werden, vom Angeln und Jagen bis hin zu Erholung und Entspannung.

Unterschiede zwischen kurzen und langen Kajaks

Wir können nicht allgemein über die Unterschiede zwischen diesen Kajaks sprechen, da es viele spezifische Merkmale beider gibt, die sich stark auf die Länge auswirken. Daher ist es viel sinnvoller, die Unterschiede aufzuteilen und einen Seite-an-Seite-Vergleich mit jeder unterschiedlichen Funktion/Spezifikation durchzuführen.

Geschwindigkeits- und Effizienzunterschiede

Frau im Kajak

Die Länge des Kajaks spielt eine große Rolle, wenn es um die maximal mögliche Geschwindigkeit geht. Paddeln ist nichts, was sehr schnell sein muss und als Paddler muss man nie wirklich schnell sein, abgesehen von professionellen Rennen natürlich.

Die Gleitgeschwindigkeit, mit der sich das Kajak durch das Wasser bewegt, sowie die Effizienz und Leichtigkeit Ihrer Paddelschläge werden jedoch alle von der Länge des Kajaks beeinflusst.

Im Allgemeinen haben längere Kajaks Vorteile gegenüber kürzeren Modellen, da sie ein einfacheres Paddeln und damit höhere Geschwindigkeiten ermöglichen. Erstens bieten längere Kajaks weniger Widerstand und bewegen sich schneller durch das Wasser. Denn längere Kajaks sind meist auch schmaler.

Von zwei gleich breiten Kajaks ist jedoch das längere schneller und effizienter, insbesondere auf längeren Strecken. Kürzere Kajaks können nie mehr als 2 mph erreichen, während größere mit 4 mph oder sogar 5 mph oder 6 mph fahren können.

Stabilitäts- und Manövrierbarkeitsunterschiede

Wenn im vorherigen Abschnitt längere Kajaks aufgrund ihrer Kombination aus Länge und Schmalheit die klaren Gewinner waren, wird der Kampf um Stabilität und Manövrierfähigkeit die Waage ausgleichen. Kürzere Kajaks sind diejenigen, die hier gedeihen, da sie viel stabiler und wendiger sind.

Diese Dinge sind für viele spezifische Kajakanwendungen wichtig, wie zum Beispiel Angeln und Jagen. Auch die Drehfreudigkeit ist entscheidend für Engstellen und schnelle Bewegungen, wie sie für Wildwasser und Stromschnellen typisch sind.

Die Tatsache, dass längere Kajaks mehr Kraft zum Wenden benötigen, sollte offensichtlich sein. Sie erfordern einen größeren Drehpunkt und mehr Paddelschläge, um eine Kehrtwende oder sogar eine leichte Drehung zur Seite zu machen. Sie eignen sich zwar hervorragend für schnelles Geradeauspaddeln, scharfe Kurven sind jedoch nicht ihr Ding.

Wenn Sie dies möchten, wählen Sie ein kurzes Kajak. Anfänger entscheiden sich in der Regel für kürzere Sorten, da sie stabil und drehfreudiger sind. Sie kommen mit raueren Bedingungen viel besser zurecht, insbesondere mit starken Windböen und größeren Wellen.

Stauraum und Komfort des Cockpits

Kajak

In etwa 99 % der Fälle gilt: Je größer das Kajak, desto mehr Platz bietet es sowohl für zusätzliche Passagiere als auch für Stauraum. Es ist wirklich ein Kinderspiel, aber es muss erwähnt werden. Allerdings ist nicht jede Aufbewahrung gleich und nicht alle Kajaks verwenden die gleiche Art der Aufbewahrung.

Wie sich herausstellt, bedeutet die Gesamtlänge bei bestimmten Kajaktypen nicht immer direkt mehr Platz.

Viel wichtiger ist hier, ob es sich bei dem Kajak um eine Sit-Inside-Variante oder um eine Sit-on-Top-Variante handelt. Erstere haben eine gewisse Tiefe und einen eigenen Sitz im Cockpit. Sie sitzen während der gesamten Kajak-Session mit gebeugten Knien vor sich.

Der Sitz ist normalerweise bequem, ergonomisch, verstellbar und abnehmbar, mit Polsterung und einer Rückenlehne. Diese Kajaks sind in der Regel kürzer, in den meisten Fällen zwischen 8 und 10 Fuß lang.

Auf der anderen Seite ist die Sit-on-Top-Variante breiter, aber länger, was die oben erwähnte Formel stört, dass lange Kajaks schmaler sind. Es spielt auch eine Rolle, um welche Art von Kajak es sich handelt, nicht nur um die Länge.

Sit-on-Tops sind größer als Sit-Insides, sie bieten mehr Platz und haben eine höhere Sitzposition in stuhlähnlichen Sitzen. Außerdem haben sie keine Cockpits und ähneln Brettern anstelle von Booten/Kanus.

Sit-in-Kajaks haben reichlich Platz um den Sitz und mehrere wasserdichte Luken zur trockenen Aufbewahrung. Sie haben auch vorne und hinten genug Platz für eine Kiste, Tasche oder Kühlbox. Sit-on-Top-Kajaks haben normalerweise mehr Platz für Ausrüstung, da sie breiter sind.

Sie haben mehr Bunge-Befestigungsbereiche und speziellere Funktionen wie Getränkehalter, Rutenhalter, und Tragegriffe. Wenn Sie die Aufbewahrung im Freien bevorzugen, wählen Sie die Sit-on-Top-Kajaks, die normalerweise größer sind. Wenn Sie Stauraum unter Deck wünschen, sind Sit-In-Optionen sinnvoller.

Transport und Lagerung

Aufbewahrungskajak

Zu guter Letzt müssen Sie sich auch Gedanken darüber machen, wie und wo Sie lagern und aufbewahren Transportieren Sie Ihr Kajak. Je kleiner es ist, desto einfacher ist es, es zu Hause aufzubewahren und auf das Dach Ihres Autos, in das Auto oder auf den Anhänger zu passen.

Größere Kajaks sind in der Regel auch schwerer. Es gibt faltbare und aufblasbare Modelle von 14+-Fuß-Paddelbooten, aber diese haben auch ihre eigenen Nachteile und andere Vorteile.

Wenn Sie Größe brauchen, denken Sie einfach daran, dass Sie mehr Platz in Ihrer Garage benötigen und es jedes Mal ein Kampf sein wird, es ans Wasser zu bringen. Die meisten modernen Paddelboote bestehen aus einem einzigen Stück Polyethylen-Kunststoff, was bedeutet, dass sie nicht auseinanderfallen und nicht zerlegt werden können.

Dies ist eine gute Sache, aber auch nicht so geeignet für den einfachen Zugang, die Tragbarkeit und das Tragen. Wenn Sie dies jedoch gut vor dem Kauf des Kajaks herausfinden können, sollte dies für Sie kein großes Problem darstellen. Bestimmte große Kajaks sind auch sehr leicht, aber normalerweise auch teuer.

Das Balancieren zwischen verschiedenen Möglichkeiten scheint ein laufendes Thema zu sein, wie Sie sehen können. Es kommt immer auf Ihre grundlegenden Vorlieben an, wie oft Sie Kajak fahren, was Sie im Wasser tun möchten und mit wem Sie gehen. Ihre geografische Lage spielt auch aufgrund der Wetterbedingungen eine Rolle, und Ihre Nähe zu den nächsten Gewässern ist entscheidend.

1