Angeln im Winter – Tipps und Taktiken für das Angeln im Winter

Viele Angler hängen ihre Ruten im Winter an den Nagel. Schließlich kann das Winterfischen für den Angler hart sein. Aber wenn Sie bereit sind, das kalte Wetter zu ertragen, können Sie das ganze Jahr über überall in Nordamerika fischen. Es gibt Fischarten, die den ganzen Winter über voll oder halb aktiv bleiben. Möglicherweise müssen Sie Ihre Ausrüstung und Taktik ein wenig anpassen, aber die Fische sind da.

Eigentlich mag ich Winterangeln. Meistens habe ich das Wasser ganz für mich alleine, und wenn du kleide dich mit Bedacht, das kalte Wetter ist nicht wirklich so schlimm. Da es normalerweise ruhiger ist, ohne die Kakophonie der zahlreichen Skifahrer, Jetskifahrer, Schnellboote und dergleichen, gibt es mir Zeit zum Nachdenken und die Möglichkeit, die Natur einfach so zu genießen, wie sie ist.

Das Wichtigste, woran Sie beim Winterfischen denken müssen, unabhängig davon, nach welcher Art Sie suchen, ist, klein und langsam zu denken. Die Fische sind nicht tot. Essen müssen sie noch. Aber ihre Der Stoffwechsel verlangsamt sich und sie sparen so viel Energie wie möglich. Große Nahrung braucht mehr Energie, um verdaut zu werden. Und schnelle Hinterhalte verbrauchen schnell viel Energie.

Die meisten Fische nippen gerne an den kleinen Bissen, die ihnen in den Weg kommen. Eine Ausnahme bilden Fische, die speziell an kaltes Wasser angepasst sind, wie Hechte, Moschusfische, Forellen und sogar Welse. Weißer Bass und Streifenbarsch sind auch im Winter aktiv. Der Bass wurde fast vollständig abgeschaltet, und Crappie wurde langsamer. Seltsamerweise bleiben Bluegills und ihre Verwandten aktiv, aber sie essen kleinere Nahrung.

Ein Vorteil des Winterangelns ist, dass sich die meisten Süßwasserarten gruppieren und in großer Zahl angetroffen werden können. Sobald Sie sie gefunden haben, müssen Sie sich nicht viel bewegen, um Ihr Limit zu erreichen. Es gibt viele Tipps und Tricks, um Ihr Winterfischen produktiver zu gestalten. Hier sind einige meiner besten Tipps und Taktiken.

Die Wahl des richtigen Angelplatzes im Winter

Angelplatz im Winter

Das Wichtigste ist wahrscheinlich, einen guten Platz zum Angeln auszuwählen. Im Winter ist es Zeitverschwendung, an Orten zu fischen, an denen es keine Fische gibt. Machen Sie Ihre Hausaufgaben über die Fischarten und ihre saisonalen Gewohnheiten und kennen Sie die Gewässer, in denen Sie fischen möchten. Das Internet bietet eine Fülle von Informationen und kann Sie zu den besten Startplätzen führen. Message Boards, Blogs, Angel-Websites und sogar Websites für Angelausrüstung wie Cabelas, Bass Pro Shops usw. enthalten viele Informationen, die Ihnen eine große Hilfe sein werden.

Eine weitere großartige Ressource sind Ihre örtlichen Ködergeschäfte. Wir Angler sind ein geselliger Haufen und hängen oft in Ködergeschäften ab, besonders in denen mit gutem Kaffee, und tauschen Informationen aus, manche davon sogar wahr. (Ich werde nicht sagen, dass irgendjemand ein Lügner ist, aber einige von uns haben die Übertreibung zu einer Kunstform erhoben …). Es ist für Sie von Vorteil, wenn Sie Fische fangen. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie in naher Zukunft nicht mehr Köder und Ausrüstung benötigen. Sie wollen, dass Sie erfolgreich sind.

Als nächstes auf der Liste der Orte, die Sie besuchen sollten, stehen der örtliche Fish and Game Service und das US Army Corps of Engineers. Sie wissen, wo die besten Plätze sind und vor allem, wo man nicht hingehen sollte. Die Situationen an Seen und Flüssen können sich schnell ändern, und diese Leute verfügen über die aktuellsten Informationen.

Überprüfen Sie unbedingt die Wasserstände und aktuellen Vorhersagen. Diese beeinflussen die Sicherheit ebenso wie den Erfolg. Überlauf und hohe Wasserstände führen dazu, dass sich die Fische an andere Stellen bewegen. Schnelle Strömungen erschweren nicht nur das Fischen, sondern erhöhen auch die Gefahr durch Trümmer im Wasser und schnell ansteigende Wasserstände. In kaltem Wasser können Sie ohne geeignete Tauchausrüstung nur etwa 10 Minuten überleben, und selbst wenn Sie rechtzeitig herauskommen, erhöht das Nasswerden bei kaltem Wetter das Risiko einer Exposition erheblich, manchmal in nur 20 Minuten. Es muss gar nicht so kalt sein, um gefährlich zu sein.

Menschen sind Temperaturen von bis zu 55⁰ F ausgesetzt. Versuchen Sie, sich an Orte mit normalen Winterbedingungen und einer leichten Strömung zu begeben. Hochwasserentlastungen sind die Ausnahme, aber seien Sie besonders vorsichtig und achten Sie auf die Warnschilder zum Öffnen von Schleusentoren.

Die richtige Zeit für das Winterangeln

Richtige Zeit für das Winterangeln

Oft müssen wir alle Angelausflüge planen rund um unsere Arbeits- und Haushaltspläne. Das Wetter beeinflusst auch, wann wir im Winter angeln gehen sollten. Fronten sind ein gutes Beispiel. Kalt oder warm, wenn sich eine Front nähert, erhöht dies die Aktivität der Fische. Wenn es auszieht, verringert es ihre Aktivitäten. Was für den Angler angenehm ist, ist nicht immer das Beste für den Fisch. Sie möchten einen Tag vor einer Front auswählen, um Ihren Zug zu machen.

Viele von uns können unabhängig vom Wetter nur am Wochenende fischen. Wenn Sie also gezwungen sind, an einem Tag zu fischen, nachdem eine Front durchgezogen ist, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Situation zu verbessern. Der Himmel ist nach einer Front normalerweise für eine Weile ziemlich wolkenlos, und die Sonne steht im Winter etwas weiter südlich (auf der Nordhalbkugel). Vielleicht möchten Sie Ihre Bemühungen auf die Nordküste konzentrieren, wo die Sonne eine direktere Wirkung auf die Erwärmung des Wassers hat.

Was die Zeit angeht, sieht es beim Winterfischen etwas anders aus. Tagesanbruch und Abenddämmerung sind nicht mehr die besten Zeiten. Im Durchschnitt sind die besten Zeiten im Winter zwischen 10:00 und 4:00 Uhr. Wenn Sie ein wenig ausschlafen möchten, schadet es nicht.

Passen Sie gut auf Ihre Werkzeuge auf

Passen Sie gut auf Ihre Werkzeuge auf

Angeln im Winter verursacht viel zusätzlichen Verschleiß für Sie und Ihre Ausrüstung. Achten Sie darauf, Ihre gesamte Ausrüstung und Ausrüstung gut zu überprüfen, bevor Sie sie zum Fischen mitnehmen. Können Sie sich vorstellen, wie frustrierend es wäre, nach viel Planung und Vorfreude in die Kälte zu gehen, nur um festzustellen, dass Ihre Rollen nicht funktionieren und Ihre Schnur reißt, wenn Sie zu schwer atmen?

Bei kaltem Wetter verdickt sich altes und schmutziges Fett stark und kann sogar die Rolle blockieren. Im Spätherbst nehme ich alle meine Rollen auseinander und fette und öle sie neu. Ich ersetze auch alle Teile, die abgenutzt erscheinen. So komme ich wahrscheinlich dazu, mit klassischen Rollen zu fischen, viele davon über 50 Jahre alt. Sie funktionieren heute genauso gut wie damals, als sie neu waren. Ich habe nie Rollenprobleme auf dem Wasser.

Die monofile Schnur verschlechtert sich mit jedem Gebrauch oder sie wird UV-Strahlung ausgesetzt. Ich überprüfe nicht einmal meine Zeilen. Ich ersetze sie einfach jeden Herbst. Außerdem wird Monofilament in kaltem Wasser steif und spröde. Du solltest deine Schnur mit einem Schutzmittel behandeln, um sie im kalten Wasser geschmeidig zu halten. Ich bevorzuge Cabelas ProLine, aber es gibt auch andere Marken wie Bass Pro, Ardent, KDV usw.

Ich benutze ProLine nur, weil ich anscheinend immer in Cabelas bin….. Vergessen Sie nicht, den Schnurschutz auch auf Ihre Rutenringe aufzutragen, damit sie nicht vereisen. Wenn die Leine durch die Führungen ein- und ausgeht, bringt sie Krieg mit sich, der an den Führungen gefrieren kann. Dies beeinträchtigt die Glätte der ein- und auslaufenden Linien und kann sogar dazu führen, dass sie brechen.

Die richtigen Köder für das Winterangeln

Die richtigen Köder für das Winterangeln

Köder, besonders Jigs, sind großartig im Winter, solange Sie sie sehr klein halten und sehr, sehr langsam damit arbeiten. Es braucht viel Übung, um es richtig hinzubekommen. Wenn Sie also unter Zeitdruck stehen, ist es besser, lebende Köder zu verwenden. Aber es gelten die gleichen Regeln. Halten Sie es klein und bewegen Sie es nicht viel. Fische reagieren im Winter langsamer, geben Sie ihnen also Zeit, den Köder zu schlucken.

Elritzen sind immer eine gute Wahl, besonders im Größenbereich von 1 "- 2". Kleine Gummifische sind auch toll, aber schwer am Leben zu erhalten. Nightcrawler und andere Würmer sind eine gute Wahl für Bass, Wels, walleye, und Barsch. In der Regel ignorieren Crappie und Weißbarsch alles andere als Minnows und Shad.

Wenn Sie unnachgiebig Köder verwenden, bleiben Sie bei Fliegen, Jigs und Spinnern, die Federn, Bucktails oder anderes Fell haben. Vermeiden Sie weiche Kunststoffe, da sie in kaltem Wasser steif werden und nicht so wirken, wie sie sollten. Im Winter sind kleine Löffel und Jigs mit Abstand am besten. Einer meiner liebsten Winterköder ist ein rot-weißer Dardevel in 1/32 oz. oder 1/16 oz. Größe. Mein nächster Favorit ist eine 1/32 oz. oder 1/16 oz. Marabou Jig. Ich binde diese selbst, unpassende Farben für die Gewässer, in denen ich fische. Im Winter ist meine beste Farbe Electric Chicken. Es scheint eine der besten Farben für zu sein Crappie im Winter und frühen Frühling.

Kurbelköder wird im Winter nicht gut funktionieren, weil die meisten Fische sie nicht jagen werden. Bass, Crappie und andere ähnliche Fische werden sich im Winter nicht sehr weit bewegen, um den Köder zu schlucken. Sie sind auch im Winter überlegter und schlagen nicht sehr hart zu. Es ist eine gute Idee, einen Schlaganzeiger aufzustellen, um leichte Treffer zu erkennen.

Am wichtigsten ist, bleiben Sie sicher. Achten Sie darauf, sich warm und in Schichten anzuziehen. Haben Sie eine Notfallausrüstung dabei und achten Sie immer auf Ihre Umgebung. Teilen Sie jemandem mit, wo Sie ungefähr sein werden und wann Sie voraussichtlich zurückkehren werden. Lassen Sie Ihr Handy immer eingeschaltet und laden Sie es vollständig auf, bevor Sie zu Ihrem Angelausflug aufbrechen.

Angeln im Winter kann großartig sein, wenn Sie ihm nur ein wenig mehr Aufmerksamkeit und Planung schenken.

Viel Spaß beim Angeln