So wählen Sie das richtige Bleigewicht 2023 aus – zu berücksichtigende Faktoren

Wenn Sie gerne angeln oder zum ersten Mal an dieser unterhaltsamen Aktivität teilnehmen möchten, sind Sie hier genau richtig. Nützliche Informationen zu haben, bevor Sie sich auf diese Reise begeben, wird Ihnen helfen, ein reibungsloses Segelerlebnis zu haben und Fische wie ein echter Profi zu fangen! Es ist jedoch kein Geheimnis, dass das Sammeln dieser Informationen auf eigene Faust oft eine ziemliche Herausforderung sein kann. Deshalb sind wir hier, um Ihre Arbeit zu halbieren und Sie in weniger als 10 Minuten über alles zu informieren, was Sie wissen sollten!

Sie müssen nicht ewig im Internet suchen und versuchen, relevante Informationen selbst zu finden. Mit unserem Ratgeber erfahren Sie im Handumdrehen alles über die Wahl des richtigen Senkers! Außerdem informieren wir Sie ausführlich darüber, was ein Sinker genau ist, welche Arten von Sinkern es gibt und worauf Sie bei der Auswahl des richtigen Sinkers achten sollten. Lassen Sie uns direkt darauf eingehen!

Was ist ein Sinker?

Sinker

Wenn Sie ein Anfänger sind oder Sie nehmen zum ersten Mal an dieser lustigen Aktivität teil, Sie sind wahrscheinlich nicht mit allen Details vertraut, die zum Angeln gehören. Machen Sie sich keine Sorgen, denn wir sind hier, um alles zu erklären, beginnend damit, was ein Sinker genau ist und wie er funktioniert.

Ein Sinker ist im Wesentlichen ein Gewicht, das aus gegossenem Blei besteht. Sie können es entweder binden oder an sich klemmen Angelleine wenn Sie möchten, dass Ihr Köder auf die gewünschte Tiefe sinkt. Diese Platinen gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen, so dass die Wahl letztendlich von Ihren persönlichen Vorlieben abhängt. Sie sollten immer darauf achten, dass das von Ihnen gewählte Blei richtig und für den spezifischen Einsatzzweck beim Angeln bestimmt ist. Es gibt auch verschiedene Arten von Platinen, die sich alle voneinander unterscheiden. Werfen Sie einen Blick auf die folgende Liste, um herauszufinden, welche Arten von Platinen es gibt.

Arten von Sinker

Wenn es um Platinen geht, gibt es keinen Mangel an coolen, die Sie auswählen können. Um es etwas einfacher zu machen, haben wir die am häufigsten verwendeten unten aufgelistet – schau es dir an:

1. Kugelplatinen

Kugelsenker-

Der erste Sinker auf unserer Liste ist der Ball Sinker, und dieser ist der am häufigsten verwendete. Es bietet großartige Wurffähigkeiten und ermöglicht es dem Köder, sich frei mit der Strömung zu bewegen. Es ist ideal für den Fang von Brot- und Butterarten wie Wittling, Brassen und Plattkopf.

2. Laufende Platinen

Sinker läuft

Wenn Sie einen Sinker suchen, der minimalen Widerstand bietet und es dem Köder ermöglicht, sich zu bewegen, ohne dass die Wartezeit beim Angeln ihn behindert, ist der Running Sinker perfekt für Sie. Diese Platinen gibt es in verschiedenen Formen und Größen, und die meisten von ihnen bieten eine hervorragende Bodenhaltefähigkeit, was die Wurfbarkeit enorm verbessern kann.

3. Bohnensenker

Bean Sinkers funktionieren ähnlich wie Ball Sinkers. Sie bieten den Vorteil einer besseren Wurf- und Bodenhaltefähigkeit, aber Bohnensenker bewegen sich auch viel weniger als Kugelsenker. Diese Bohnensenker sind auch sehr effektiv als Riffsenker. Ihre Form verringert auch die Möglichkeit, dass sie sich im Gegensatz zu Kugelsenkern in Löchern und Spalten von Korallen festsetzen.

4. Eiersenker

Eierplatinen_

 

Auf der Suche nach einem super vielseitigen Sinker? Der Eiersenker ist der richtige Weg! Diese sind aufgrund ihrer Form super vielseitig und bieten auch den geringsten Wasserwiderstand. Eiersenker sind auch sehr beliebt, wenn es um Mündungs-, Riff- und Strandangeln geht. Wenn Sie auf Offshore stehen Grundangeln Mit lebenden Ködern werden Sie mit einem Eiersenker eine tolle Zeit haben.

5. Brandungsplatinen

Surf Sinkers-

Brandungsplatinen sind breit und abgerundet, sodass sie eine hervorragende Haltefähigkeit bieten. Wenn Sie einen Sinker suchen, der dem Köder hilft, länger in der Angriffszone zu bleiben, ist dieser eine ausgezeichnete Wahl. Brandungssenker sind nicht so anfällig dafür, in der Brandung herumzurollen, und Sie können sie problemlos verwenden, wann immer Sie einen Laufsenker in der Brandung wünschen.

6. Feste Platinen

Jedes Senkblei, das dazu bestimmt ist, mit einem festen Ende der Angelschnur verbunden zu werden, fällt unter die Kategorie der festen Senkblei. Sie sind in verschiedenen Formen, Größen und Designs erhältlich und bieten unterschiedliche Haltefähigkeiten und Hydrodynamik. Wenn Sie vor der Küste oder von einem Boot aus fischen möchten, kann sich ein fester Bleikörper als sehr vorteilhaft erweisen. Sie werden normalerweise verwendet, um Köder mit Leichtigkeit auf den Grund zu bringen.

7. Schnapperplatinen

Snapper Sinker

Wir fahren mit Snapper-Platinen fort – Platinen mit vier Seiten und langen, dünnen Profilen. Snapper Platinen sind die am häufigsten verwendeten, wenn es um die Kategorie der festen Platinen geht. Im Allgemeinen werden sie beim Grundfischen für einen schnellen Abfall von einem Boot und zum Zielen auf verschiedene Riffarten verwendet. Sie sind auch sehr beliebt bei Bootsanglern und Charterbootbetreibern, die auf Rifffische abzielen.

8. Quick-Drop Snapper Platinen

Quick-Drop Snapper Platinen

Der letzte Sinker auf unserer Liste ist der Quick-Drop-Snapper, der als Alternative zum Snapper-Sinker verwendet werden kann. Diese Platinen können schneller fallen als Standard-Snapper-Platinen, und da sie 6 Seiten haben, drehen sie sich weniger in der Strömung und minimieren Verwicklungen und Aufwickeln.

Was bei der Wahl des Bleigewichts zu beachten ist

Jetzt, da Sie mit den meisten Platinentypen vertraut sind, können Sie wahrscheinlich den auswählen, der Ihren Anforderungen am besten entspricht. Werfen Sie jedoch einen Blick auf die folgende Liste, um ein paar weitere Tipps zur einfachen Auswahl des richtigen Bleigewichts zu finden:

  • Wassertiefe – Wählen Sie leichtere Bleigewichte für flache Gewässer und schwerere für tiefere Gewässer
  • Wind- und Gezeitenbewegung – Wählen Sie schwerere Gewichte für stärkere Winde und Gezeitenbewegungen
  • Größe des Köders/Köders—Wählen Sie das Gewicht, das gut zu dem passt Größe Ihres Köders

Fazit

Die Wahl des richtigen Bleigewichts kann oft schwierig erscheinen, besonders wenn Sie dies zum ersten Mal tun. Zum Glück sind Sie mit unserem Ratgeber bereit, diese Aufgabe wie ein echter Profi anzugehen, und verschwenden keine Zeit umsonst. Alles, was Sie tun müssen, ist, die von uns erwähnten Tipps zu beachten, und Sie sind im Handumdrehen bereit für Ihr Angelabenteuer!

1