Wie starte ich einen stehenden Außenbordmotor? – Holen Sie sich professionelle Hilfe

Denken Sie darüber nach, diesen Sommer eine Bootsfahrt zu machen? Dann muss die Reparatur Ihres Außenbordmotors ein großes Problem sein. Sie können sich entweder professionelle Hilfe holen oder einen kräftigen Cent sparen, indem Sie es selbst tun.

Sie müssen kein Experte sein und brauchen auch keine komplizierten Fähigkeiten. Um die Dinge noch einfacher zu machen, haben wir eine einfache Anleitung für Sie erstellt.

Also, wie starte ich einen Außenbordmotor, der gestanden hat?

Sie können einen Außenbordmotor in 8 einfachen Schritten starten. Beginnen Sie mit dem Entfernen der Zündkerzen und dem Ölen der Zylinder.

Überprüfen Sie das Getriebeöl und schneiden Sie die Kraftstoffleitung des Bootes. Überprüfen Sie den Kraftstoffzustand und schließen Sie einen Werkstatttank an. Lassen Sie dann den Kraftstoff aus dem Motor ab und prüfen Sie den Ölstand. Laden Sie schließlich den Akku auf und lassen Sie ihn laufen!

Diese Informationen scheinen zu wenig zu sein, um Ihre Arbeit zu erledigen. Nachfolgend haben wir alle relevanten Informationen zusammengestellt. Also, springen Sie gleich ein für mehr!

Wie lange kann ein Boot mit Außenbordmotor draußen bleiben?

Starten Sie einen Außenbordmotor, der gesessen hat

Diese Frage hat keine endgültige Antwort. Wie lange das Boot ausgelassen werden kann, ist völlig umständlich.

Boote, die bei offenem Wetter draußen bleiben, sind anfälliger für Schäden. Ohne jegliche Art von Wartung oder Service halten sie möglicherweise nicht lange. So, Wartung Ihres Bootes notwendig.

Wenn es im Winter ausgelassen wird, überprüfen Sie, ob sich kein Wasser in der unteren Einheit befindet. Wasser in der unteren Einheit kann gefrieren und Risse verursachen. Der nordische Winter wird Ihr Boot nicht verschonen.

Wenn Sie Ihr Boot im Süden halten, könnte dies ebenfalls zu ähnlichen Umständen führen. Das südliche Wetter könnte Ihren Motor rosten und korrodieren.

Wenn es richtig gewartet und gewartet wird, um sich an unterschiedliche Wetterbedingungen anzupassen, wird es vermutlich viel länger halten. Wir raten Ihnen jedoch, Ihr Boot ordnungsgemäß zu lagern und alle 6-8 Monate zu warten.

8 einfache Schritte zum Starten Ihres Außenbordmotors im Handumdrehen

Nachdem ein Außenborder, der nicht startet kann ziemlich traurig sein. Aber wir möchten, dass Sie den Sommer so angenehm wie möglich haben. Deshalb haben wir für Sie einen Motorreparaturprozess in 8 Schritten kuratiert.

Notwendige Ausrüstung

Holen Sie sich diese praktischen Werkzeuge im Voraus, um Zeit zu sparen.

  • Neue Zündkerzen
  • Ablassschrauben
  • Ladegerät
  • Beschlagendes Öl
  • Getriebeöl
  • Kraftstofftank kaufen
  • Entlüftungs- und Ablassschrauben
  • Schlauch

Schritt-1: Entfernen Sie die Zündkerzen

Entfernen Sie die Zündkerzen

Entfernen Sie zuerst die Zündkerzen. Überprüfen Sie die Zündkerzen auf Wasserschäden wie Rost oder Korrosion.

Ersetzen Sie die Zündkerzen bei Bedarf durch neue. Dies wird Probleme wie die abschrecken motor dreht aber springt nicht an später.

Schritt 2: Ölen Sie den Zündkerzenzylinder

Nehmen Sie nach dem Entfernen der Zündkerzen Ihr Nebelöl und spritzen Sie etwas in die Zylinder. Drehen Sie den Motor mit Ihren Händen um, um das Öl in die Kolben und Ringe zu bekommen.

Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Motor nicht auf trockenen Zylindern läuft. Das Laufen auf trockenen Zylindern könnte Ihre Zylinderwände oder Kolbenringe beschädigen.

Schritt-3: Überprüfen Sie das Getriebeöl

Getriebeöl befindet sich normalerweise in der unteren Einheit in der Nähe der Ablassschraube. Entfernen Sie die Ablassschraube und wenn Wasser vorhanden ist, wird es herausgespült.

Sobald das Wasser ausgelaufen ist, überprüfen Sie, ob die untere Einheit schaltet. Geben Sie etwas neues Getriebeöl zurück in das Gehäuse. Ersetzen Sie bei Bedarf die Entlüftungs- und Ablassschrauben.

Schritt-4: Trennen Sie die Kraftstoffleitung des Bootes

Trennen Sie die Kraftstoffleitung des Bootes

Heben Sie den Bug Ihres Bootes an und schneiden Sie die Kraftstoffleitung des Bootes ab. Wenn sich Schmutz oder Rückstände im Tank befinden, werden diese nach hinten verschoben. Dadurch wird es einfacher, den Dreck aus dem Aufnahmerohr zu ziehen.

Wenn Sie schon dabei sind, überprüfen Sie auch Ihren Kiel. Wenn es repariert werden muss, reparieren Sie es und mit KeelGuard oder KeelShield abdichten für Haltbarkeit.

Schritt-5: Schließen Sie einen Werkstatttank an

Wenn der Kraftstoff in Ihrem Tank schlecht geworden ist, schließen Sie ihn an einen Werkstatt-Kraftstofftank an. Schließen Sie es mit einem Primerball an die Kraftstoffleitung an, die in den Motor führt.

Dies wird Ihnen helfen, das Kraftstoffsystem zu entlüften und schlechten Kraftstoff loszuwerden, indem Sie guten Kraftstoff hineinspritzen.

Schritt-6: Motorkraftstoff ablassen

Wenn Sie einen Vergasermotor haben, drehen Sie die Ablassschraube heraus, bis etwas Kraftstoff heraustropft. Drücken Sie den Primerball bis zum alter Kraftstoff sprudelt aus den Schrauben.

Wenn Sie einen Motor mit Kraftstoffeinspritzung haben, suchen Sie die VST- und Ablassschraube. Wiederholen Sie dann den gleichen Vorgang wie beim Vergasermotor.

Schritt-7: Überprüfen Sie den Ölstand und den Zustand

Überprüfen Sie den Ölstand und den Zustand

Entfernen Sie bei einem 4-Takt-Motor das verschmutzte Öl und füllen Sie es bis zum erforderlichen Stand auf. Vergewissern Sie sich bei 2-Takt-Motoren, dass ihre Öleinspritzsysteme voll sind.

Schritt-8: Überprüfen Sie die Batterieleistung und lassen Sie den Motor laufen

Überprüfen Sie, ob Ihre Batterien in Ordnung sind, und schließen Sie sie an das Ladegerät an. Dann lassen Sie sie einfach mit 2-10 Ampere aufladen. Wenn Sie einen Tag Zeit haben, stellen Sie es auf 10 Ampere. Wenn es mehr als einen Tag gibt, gehen Sie mit 2 Ampere.

Wenn Sie mit dem Aufladen fertig sind, holen Sie sich etwas Wasser über einen Schlauch. Lassen Sie ihn einige Minuten laufen und füllen Sie dann den Kraftstoff an. Drehen Sie jetzt Ihren Schlüssel und lassen Sie Ihren Motor laufen!

Schließlich überprüfen Sie Ihr Lenkrad und Schmieren Sie Ihr Lenkkabel wenn benötigt. Weil die Lenkkabel mit der Zeit kaputt gehen können.

Ich hoffe, Sie werden diese Herausforderung meistern und Ihren Sommerausflug wie alle anderen genießen können!

Häufig gestellte Fragen

Reparatur Ihres Außenbordmotors

Wird zum Starten eines Außenbordmotors ein Schlüssel benötigt?

Nicht alle Außenbordmotoren benötigen einen Schlüssel. Einige Motoren müssen per Zug gestartet werden, während andere einen Schlüssel benötigen. Es kommt darauf an was für einen Motor du hast.

Kann ich ein Boot mit einem Auto starten?

Ja, du kannst. Um Ihren Motor zu starten, können Sie eine Autobatterie verwenden. Es wird auch empfohlen, ein anderes Boot als Starthilfe zu verwenden.

Kann ein Boot aus dem Wasser gestartet werden?

Sie können ein Boot ohne Wasser starten, aber wir raten Ihnen davon ab. Das Fehlen von Wasser kann dazu führen, dass sich die Laufräder erhitzen und möglicherweise beschädigt werden.

Ja, das Starten eines Außenbordmotors außerhalb des Wassers kann für den Motor schädlich sein.

Ein Außenbordmotor ist für den Betrieb im Wasser ausgelegt, wodurch der Motor gekühlt und die beweglichen Teile geschmiert werden.

Wenn aus Wasser gestartet, die Motor überhitzt, was zu Schäden an internen Komponenten und auch zu Schäden am Antriebskopf, Getriebegehäuse und der Wasserpumpe führen kann.

Außerdem funktioniert die Wasserpumpe möglicherweise nicht richtig und kann den Motor beschädigen.

Es wird empfohlen, einen Außenbordmotor nur im Wasser zu starten und laufen zu lassen.

Tut es einem Außenbordmotor weh, ihn außerhalb des Wassers zu starten?

Wie lange kann ein Bootsmotor stehen, ohne zu laufen?

Die Zeit, die ein Bootsmotor stillstehen kann, ohne zu laufen, hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Art des Motors, des Klimas und wie gut er gewartet wird.

In der Regel kann ein Bootsmotor etwa 3-6 Monate stehen, ohne zu laufen, bevor die Batterie leer ist oder das Kraftstoffsystem durch abgestandenen Kraftstoff verstopft wird.

Es wird jedoch empfohlen, den Motor regelmäßig laufen zu lassen, auch wenn es nur ein paar Minuten sind, um das Öl zirkulieren zu lassen, die Batterie aufzuladen und zu verhindern, dass der Kraftstoff verbraucht wird.

Wenn ein Bootsmotor über einen längeren Zeitraum abgestellt werden soll, wird empfohlen, Maßnahmen zu ergreifen, um ihn für die Lagerung vorzubereiten, wie z. B. das Stabilisieren des Kraftstoffs, das Entfernen der Batterie und das Hinzufügen eines Kraftstoffstabilisators, um Korrosion und Verstopfung zu verhindern.

Fazit

Wir sind sicher, dass Sie jetzt wissen, wie man einen stehenden Außenbordmotor startet. Befolgen Sie unsere Schritte aufmerksam, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Wenden Sie sich an einen Fachmann, wenn Ihr Außenbordmotor weitere Probleme hat.