Wie man Forellen fängt: Das Nirvana der Angelwelt

Obwohl es alle Arten von Fischen gibt, die Sie tun können, scheint nichts die seelenreinigende Wirkung zu haben, die das Forellenfischen hat. Ich bin mir nicht sicher warum. Forellen sind nicht so groß, und obwohl sie einen guten Kampf liefern, ist es nur von kurzer Dauer. Sie sind ein großartiges Tafelgericht, aber nicht mehr als andere Fische. Vielleicht liegt es an den Einstellungen. Oder vielleicht ist es die erforderliche Konzentration. Was auch immer es ist, es geht nichts über Forellenangeln.

Die meisten Menschen assoziieren Forelle mit Fliegenfischen, aber das ist ein viel zu weit gefasstes Thema, um es hier zu behandeln. Ich könnte mehrere Bücher darüber schreiben Fliegenfischen, und nicht einmal an der Oberfläche kratzen. Ich liebe das Fliegenfischen auf fast alle Fischarten. Aber hier werde ich nur über das Angeln mit normaler Ausrüstung sprechen. Ich kenne einige Leute, die auf Forellen verzichtet haben, weil sie dachten, man müsse Fliegenfischen, was eine Lernkurve hat, oder dass die erforderliche Ausrüstung sehr teuer sei. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Ich habe Forellen mit nichts weiter als a gefangen Rohrstock und ein Wurm.

Es ist meine Absicht, viele Fehlinformationen rund um die Forelle zu zerstreuen, und vielleicht werden einige die Gelegenheit nutzen, dies zu versuchen wundervolle Welt des Forellenangelns. Aber ich werde Sie warnen … es kann Ihr Leben verändern.

Warum auf Forelle fischen?

Quelle: tiltfishing.com

Die Forelle hat eine lange und makellose Geschichte als einer der ersten anerkannten Edelfische der Menschheit. Der Römer Claudius Aelianus beschrieb bereits 200 n. Chr. das Forellenfischen mit Fliegen, und es gibt gute Beweise dafür, dass die Griechen bereits 41 n. Chr. Rohruten herstellten, um Forellen zu fangen. Davor haben wir starke Beweise dafür, dass Menschen versucht haben, Forellen mit Elritzen, groben Ködern und Handleinen zu fangen. Ich bezweifle, dass dies sehr erfolgreich war, aber ich bin sicher, dass es ihnen gelungen ist, sogar aus Versehen ein paar zu fangen. Der Grund, warum man sich damals so sehr auf Forellen konzentrierte, war, dass die verfügbare Ausrüstung nicht mit etwas viel Größerem als Forellen umgehen konnte. Selbst ein Bass von bescheidener Größe hätte die Rosshaarlinien zerstört, und sie mussten dünne Holzstangen verwenden. Es gab nicht einmal welche Rollen, um den Fisch zu bekämpfen.

Schneller Vorlauf bis 1496 n. Chr. Dame Juliana Berber veröffentlichte die erste eingehende Studie über das Angeln, „The Treatyse of Fysshynge with an Angle“ … natürlich für Forellen. 1653 verfasste Izaak Walton den Klassiker „The Compleat Angler“. Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder ernsthafte Forellenangler ein Exemplar dieser beiden Bücher in seiner Sammlung oder auf seinem Computer hat. Sie sind beide kostenlos online auf vielen Websites verfügbar. Bis irgendwann Mitte des 19. Jahrhunderts mechanische Rollen auf den Markt kamen, waren Forellen und vielleicht Crappies und Mondfische alles, was die Ausrüstung handhaben konnte, zumindest im Süßwasser.

Wir sind dem Franzosen Maurice Jacquenim zu großem Dank verpflichtet, der 300 die erste erfolgreiche Stationärrolle der Welt erfand, die Mitchell 1948 (immer noch mein Favorit). Dies war die Geburtsstunde des modernen Angelns. Der Texaner RD Hull setzte dem Kuchen das i-Tüpfelchen auf, als er 1954 die weltweit erste erfolgreiche Spincasting-Rolle erschuf … die herausragende Zebco 33 (immer noch eine der besten Allround-Spinncasting-Rollen, die es gibt. Ich habe derzeit 3 ​​davon, einige älter als Sie, wette ich…). Sie werden kaum einen Angler finden, der nicht irgendwann in seinem Leben einen Zebco 33 verwendet hat.

Mit dem Aufkommen der Schleuderrolle kann jeder Forellen, Barsche oder die meisten anderen Süßwasserarten angeln, die er möchte. Sie können einem kleinen Kind in weniger als 15 Minuten beibringen, wie man mit einer Schleuderrolle wirft. Egal, was Ihre körperliche oder Finanzstation im Leben, können Sie Forellen fischen. Es ist nicht länger das exklusive Reich der Elite.

Ein bisschen Troutologie

Quelle: midwestoutdoors.com

Wie viele Forellenarten es weltweit gibt, konnte ich nicht feststellen, weil es so viele Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, wann aus einer Hybride eine neue Art wird. Es genügt zu sagen, dass es weit über 50 Arten auf der Welt gibt. Ich weiß, dass es derzeit 11 anerkannte Forellenarten in Nordamerika gibt. Aber wir müssen uns hier nur mit zweien befassen, der Regenbogenforelle und der Bachforelle. Der Rest hat eine so begrenzte Reichweite (meistens im Westen), dass die meisten von uns nicht oft nach ihnen fischen können. Wenn Sie in einer Gegend leben, in der es zum Beispiel … Dolly Varden Forellen gibt, dann wissen Sie wahrscheinlich mehr über sie als ich.

Forellen unterscheiden sich von anderen Fischen dadurch, dass sie keine Stacheln in ihren Flossen haben. Sie haben auch eine Fettflosse auf dem Rücken in der Nähe ihres Schwanzes. Dies weist auf einen sehr primitiven Fisch hin.

Sowohl Regenbogen- als auch Bachforellen werden fast überall dort gelagert, wo sie eine Saison überleben können. In den kontinentalen USA, wo auch immer Sie leben, gibt es eine gute Chance, dass es innerhalb einer angemessenen Fahrt von Ihnen einen Ort gibt, an dem Sie Forellen angeln können. Bachforellen sind nicht einmal in den USA beheimatet. Sie wurden 1883 bzw. 1885 aus Deutschland und Schottland hierher gebracht. Sie haben wahrscheinlich das größte Verbreitungsgebiet aller US-Forellen, da sie wärmerem Wasser standhalten können als andere Arten. Browns wurden in fast allen Bundesstaaten der kontinentalen USA gelagert. Rainbows sind im Westen der Vereinigten Staaten beheimatet, hauptsächlich im pazifischen Küstenbecken von Alaska bis hinunter nach Baja, Kalifornien, und allen Wassereinzugsgebieten dazwischen. Im späten 19. Jahrhundert wurden sie fast überall dort gelagert, wo sie eine Saison überleben konnten. Jetzt können Sie normalerweise innerhalb von ein oder zwei Tagen mit dem Auto einen Platz finden, an dem Sie Regenbogen fischen können.

Obwohl Regenbogenforellen oft in Seen besetzt werden, sind sie hauptsächlich Bachfische. Die Mehrheit der Rainbows, die Sie finden werden, wurden in einer Brüterei aufgezogen. Die durchschnittliche Größe einer besetzten Regenbogenforelle beträgt 2-8 Pfund. Sie sind an Menschen gewöhnt und werden mit Pellets gefüttert, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Sobald sie in die Wildnis entlassen werden, setzen ihre Instinkte ein. Sie sind sich ihrer Umgebung jederzeit bewusst, können wie ein Adler sehen, die Stille hören und nur eine Nuance langsamer als die Lichtgeschwindigkeit reagieren. Sie lernen leicht zu spuken und erkennen, wenn etwas nicht stimmt. Sie lernen auch, manchmal pingelig zu sein, was sie essen, und wie man Luken ausnutzt. Es ist selten, dass Regenbögen von einer Saison zur nächsten überleben, wo sie gelagert werden, und noch seltener, dass sie in der Lage sind, sich fortzupflanzen. Aber es passiert an einigen besonderen Orten.

Bachforellen ähneln Regenbogenforellen in ihren Fähigkeiten und ihrem Verhalten, nur in größerem Maße. Browns, die im Bach geboren wurden, können theoretisch 20 Jahre oder länger leben und ein Gewicht von über 15 Pfund erreichen. Die durchschnittliche amerikanische Bachforelle wiegt 3-10 Pfund. Dies liegt daran, dass die Browns sehr anpassungsfähig sind und wärmeren Gewässern standhalten als Rainbows. Sie sind oft in der Lage, nachhaltige Populationen dort zu züchten und aufzubauen, wo sie einst gehalten wurden, was bedeutet, dass sie groß, gemein und superverdächtig werden. Sie vertrauen nichts, nicht einmal sich selbst.

Es gab viele Einwände gegen den Besatz von Forellen mit Behauptungen, dass sie für einheimische US-Arten schädlich seien. Mit wenigen Ausnahmen scheinen die Beweise darauf hinzudeuten, dass diese Behauptungen etwas übertrieben sind. Zugegeben, wenn sie in Gebieten mit einheimischen Forellenarten platziert werden, konkurrieren sie und können die einheimischen Forellen ersetzen. Aber die meisten Orte, an denen sie gelagert werden, haben keine Forellen und einheimische Arten mögen Schwarzbarsch sind mehr als in der Lage, sich selbst gegen Browns zu verteidigen. Panfish werden Forellen tatsächlich belästigen und terrorisieren, wenn sie sie finden, und Bass hat eine besondere Vorliebe dafür, Forellen zu essen, die in ihre eimergroßen Mäuler passen. Wie bei den meisten eingeführten Arten passt sich das Ökosystem normalerweise an, wenn es in Ruhe gelassen wird und genügend Zeit hat, um die Neuankömmlinge aufzunehmen. Die meisten Orte, an denen Forellen gehalten wurden, scheinen ein vollkommen gesundes Ökosystem zu haben.

Angeln auf Forelle: Grundausrüstung und Ausrüstung

Quelle: howtocatchanyfish.com

Für Forellen braucht man nicht viel teures Equipment. Eine gute Spinn- oder Spinncasting-Kombination mit leichter bis mittlerer Aktion ist in Ordnung, obwohl ich auf einer mittleren Rolle die 8-Pfund-Schnur ersetzen würde, mit der sie normalerweise geliefert werden. Ich würde mit einem 6-Pfund-Test neu spulen. Eine ultraleichte Combo ist perfekt zum Bachfischen.

Wenn Sie in einem See angeln, dann ist das wirklich alles, was Sie brauchen. Suchen Sie in den kühleren Teilen des Sees in der Nähe der Sprungschicht nach Forellen (beide Arten). Sie werden höchstwahrscheinlich in dem Teil des Sees mit dem meisten Sauerstoff in Deckung sein. Beide Arten springen gerne und nehmen Insekten aus dem Oberflächenfilm, also achten Sie auf Wellen und springende Fische, um sie zu lokalisieren.

In Bächen und Flüssen ist es etwas komplizierter. Sie müssen nass werden, also ist eine gute Wathose fast ein Muss, es sei denn, Sie mögen es, in kaltem Wasser gekühlt zu werden. Ich bevorzuge Wathosen aus Neopren, aber Wathosen aus Latex und Segeltuch funktionieren gut. Ich würde auch Brustwathosen mit Strumpffüßen empfehlen, es sei denn, Sie wissen, dass Sie nie tiefer als bis zur Mitte des Oberschenkels ins Wasser treten werden. Neoprenwathosen erfüllen auch einen doppelten Zweck, wenn Sie im Winter Kajak fahren. Fügen Sie eine Gortex-Jacke hinzu, und Sie sind ziemlich wasserdicht gegen Wasser, das in das Cockpit eindringt oder den Spritzschutz verpasst. Holen Sie sich immer Wathosen und ein separates Paar Watstiefel. Diejenigen, die auf Stiefel-Fuß-Wathosen kommen, bieten nicht genug Traktion, und Sie bleiben an ihnen hängen. Mit Strumpfwathosen können Sie die Stiefel jederzeit wechseln, bis Sie die richtigen gefunden haben. Außerdem verlieren Sie bei Stiefel-Fuß-Wathosen auch die Stiefel, wenn Sie die Wathosen irreparabel zerreißen. Wathosen und Stiefel sind nicht sehr teuer. Es dauert nicht lange, unter Exposition zu leiden, selbst bei 55⁰F. Verwenden Sie Wathosen, auch im Sommer.

Sie brauchen eine gute polarisierte Sonnenbrille. Sie werden viel auf Sicht angeln, was bedeutet, dass Sie in der Lage sein müssen, ins Wasser zu sehen, um einzelne Fische anzuvisieren. Polarisierte Sonnenbrillen schneiden die Blendung von der Wasseroberfläche ab und ermöglichen es Ihnen, wie durch Glas hindurch zu sehen.

Die einzige andere Spezialausrüstung, die ich empfehle, ist eine gute Anglerweste. Eine Anglerweste ist im Grunde eine tragbare Angelbox/Gatter. Wenn Sie waten, werden Sie sich viel bewegen, und Sie wollen nicht herausfinden müssen, wie man eine Tackle-Box herumschleppt. Die meisten Westen haben einen eingebauten Gatter auf der Rückseite, aber Sie können immer eine Umhängetasche für Ihren Fang verwenden. Sie sind viel einfacher anzuziehen als das hintere Gatter Ihrer Weste. Ich benutze das hintere Gatter für flache Dinge, an die ich nicht oft herankommen muss. Eine Weste hält Ihre gesamte Ausrüstung griffbereit und organisiert auf dem Wasser. Und sie sind nicht so teuer. Sie können perfekt gute für unter 20.00 $ an Orten wie Walmart, Academy Sports, Cabela's usw. bekommen ...

Wenn Sie lebende Köder verwenden möchten, überprüfen Sie die örtlichen Vorschriften für den Ort, an dem Sie fischen möchten. Viele Bereiche sind „Kunststoffe“. Das heißt, keine Elritzen, Würmer, Dosenmais oder irgendetwas anderes, das einmal am Leben war. Viele Orte betrachten auch Lachseier, Power Bait und Forellennuggets als natürliche Köder, obwohl sie alle künstlich hergestellt werden. Wenn Lebendköder legal sind, sind die drei besten Köder Würmer, Lachseier, Wachswürmer und kleine Elritzen. Die am besten präparierten Köder sind Berkley Power Bait und Trout Nuggets. Dosenmais funktioniert meistens auch sehr gut, aber werfen Sie keinen losen Mais ins Wasser. Die Wildhüter betrachten das als „Kumpeln“ und es ist sehr illegal, Forellen zu köcheln. Und nehmen Sie Ihre Dose unbedingt mit, wenn Sie gehen. Bei einem meiner in der Nähe Forellenbäche, verbringe ich mindestens 30 Minuten jeder Fahrt damit, die leeren Wurmkartons, Dosen und anderen Müll der Leute aufzuräumen. Bitte helft mit, die Streams sauber zu halten.

Wenn du wirklich willst Viel Spaß beim Forellen fangen, Köder sind der richtige Weg. Tolle Köder für Rainbows und Browns sind Mepps Aglia, der rot-weiße Daredevil in ultraleichter Größe, kleine Roostertails und Blue Fox-Spinner und der hervorragende Trout Magnet. Ich habe auch mit winzigen Lazy Ikes und winzigen Crankbaits wie der Yo-Zuri Snap Bean gut abgeschnitten. Weiche Kunststoffe wie der Bassasin und kleine Sassy Shads eignen sich gut für Bachforellen. Kleine Langusten und Wurmkörper auf 1/16 oz. Jigköpfe sind großartig für mürrische Fische.

Forellentaktik: Wie man Forellen fängt

Quelle: globosurfer.com

Bevor Sie beginnen, sollten Sie einige Dinge genau beachten:

  • Immer stromaufwärts waten. Wenn Sie flussabwärts waten, wirbeln Sie Schlamm auf, der die Fische wissen lässt, dass Sie kommen. Sie möchten sich dem Fisch auch von hinten nähern.
  • Vermeiden Sie es, einen Schatten auf das Wasser über dem Fisch zu werfen. Wenn sie es sehen, werden sie nur ein bisschen schneller als sofort weg sein.
  • Halten Sie Spritzer und Geräusche beim Bewegen auf ein Minimum. Die Forelle kann besser hören als du.
  • Bleiben Sie möglichst niedrig. Die Fische blicken zu Ihnen auf, gegen die Skyline. Ich trage sogar ein Tarnhemd und eine Tarnweste, um mich in den Hintergrund einzufügen und meine Silhouette aufzulockern. Es macht einen großen Unterschied.
  • Niemals Fische anleinen. Das Futter ist, wenn Sie einen schönen Fisch sehen und darauf werfen, aber Sie haben die drei Fische zwischen Ihnen und dem gewünschten nicht bemerkt. Wenn Sie sie überwerfen und die Linie sie berührt, verschwinden sie schneller als ein Harry-Houdini-Trick, ebenso wie der, auf den Sie geworfen haben.
  • Verwenden Sie mindestens 4 Stunden vor dem Angeln keine Seife, Aftershaves oder Reinigungslösungen. Der Geruch wird auf Ihre Ausrüstung gelangen, und Forellen können besser riechen als ein Bluthund.
  • Und zu guter Letzt, machen Sie einen Ausflug auf die Toilette, bevor Sie Ihre Wathosen und Stiefel anziehen. Vertrau mir dieses mal….

Forellen in einem See zu finden ist nicht sehr schwer. Suchen Sie einfach nach Wellen und springenden Fischen. Sie werden in den kühlsten Teilen mit dem meisten Sauerstoff sein.

In Flüssen und Bächen schweben Forellen hinter allem, was die Strömung bricht, und sie werden stromaufwärts blicken (deshalb waten Sie immer stromaufwärts, damit Sie hinter ihnen auftauchen…). Sie werden nach allem suchen, was essbar aussieht und sich flussabwärts bewegen, und werden herausschießen, um es zu greifen, und dann zu ihrem „Lay“ zurückkehren. Die meisten Bäche sind klar genug, dass Sie die Fische sehen können, besonders mit der Sonnenbrille, die Sie dabei haben sollten, sodass es einfach ist, einzelne Fische anzuvisieren. Sie werden die Fische, insbesondere Browns, verfolgen, also müssen Sie so heimlich wie möglich sein.

Die besten Orte, um Forellen zu finden, sind am Anfang und Ende von Tümpeln und Löchern, am Grund von Stromschnellen, Gewehren und Wasserfällen, hinter Felsen und umgestürztem Holz und allen Einschnitten in der Böschung. In Kurven befinden sie sich normalerweise an der Innenkante auf der stromabwärtigen Seite, wo sie Wirbel erzeugen.

Wenn Sie einen Fisch gefunden haben, suchen Sie sich einen Fisch aus (vorzugsweise den Ihnen am nächsten liegenden) und versuchen Sie, in Wurfweite zu gelangen, ohne in das periphere Sichtfeld der Forelle zu geraten. Forellen haben nur zwei blinde Flecken, direkt vor der Nase und hinter dem Schwanz. Das bedeutet, dass sie für jedes Auge ein peripheres Sichtfeld von etwa 160⁰ haben, bleiben Sie also hinter diesem Feld. Für Sie bedeutet das eine Peilung von rund 45⁰. Sobald Sie sich in einer bequemen Reichweite befinden, stellen Sie sicher, dass Sie sich auf der anderen Seite des Stroms als der Fisch befinden, damit Sie nicht direkt darüber werfen. Das Anfüttern einer Forelle führt zu einem erfolglosen Anpirschen. Versuchen Sie auch, nicht zu spritzen oder zu viel Aufruhr im Wasser zu machen. Denken Sie daran, dass Schall sich unter Wasser viel besser ausbreitet. Wenn Sie bereit sind, werfen Sie weit vor die Forelle, damit die Köder wird treiben direkt an seiner Lage, wenn Sie abrufen. Wenn der Köder mit der Lage gleichkommt, seien Sie auf einen Schlag vorbereitet, aber erwarten Sie nichts. Warte, bis die Forelle es im Maul hat. Ich habe viele Male einen Köder von einer Forelle weggerissen, weil ich zu aufgedreht war.

Es gibt noch viel mehr zum Forellenangeln, aber das reicht für den Einstieg. Die Hauptsache ist, dass Forellen nicht an hässlichen Orten leben. Es geht weniger darum, Forellen zu fangen, als vielmehr darum, die Schönheit des Baches und der Wälder zu genießen, die Geräusche zu hören und die Gerüche der Natur zu riechen. Versuchen Sie, Eins mit der Umgebung zu werden. Forellenfischen ist sowohl Meditation als auch Sport. Lass es dich umarmen.